Schluss mit Tedi? Hertha BSC hat offenbar neuen Hauptsponsor in der Pipeline

Berlin - Hertha BSC will einem Bericht des "kicker" zufolge vorzeitig seinen Hauptsponsor wechseln.

Club-Präsident Werner Gegenbauer (70, l.) und Investor Lars Windhorst (43) geben eine Pressekonferenz.
Club-Präsident Werner Gegenbauer (70, l.) und Investor Lars Windhorst (43) geben eine Pressekonferenz.  © Andreas Gora/dpa

Wie das Fachmagazin am Donnerstag in seiner Online-Ausgabe berichtet, hat der Discounter Tedi trotz eines noch bis zum 30. Juni 2021 datierten Vertrags mit den Berlinern seine Bereitschaft signalisiert, vorzeitig den Weg freizumachen. 

Seit 2018 trägt Hertha das Logo des Unternehmens auch auf dem Trikot. Eine Sprecherin des Discounters sagte auf dpa-Anfrage, dass derzeit keine neue Vertragssituation vorliege. 

Bei einem neuen Stand würde Tedi dies mitteilen. Ein Nachfolger für Hertha soll laut "kicker" schon bereitstehen. Um wen es sich dabei handeln könnte, ist noch nicht bekannt. Hertha äußerte sich zunächst nicht zu dem Bericht.

Der Discounter Tedi war zuvor bereits Ärmelsponsor und soll zuletzt rund 7,5 Millionen Euro pro Jahr gezahlt haben. Der Club will mit dem prominenten Platz auf der Brust nun am liebsten deutlich mehr Geld erlösen. 

Dabei soll auch das Netzwerk von Investor Lars Windhorst und dessen Beteiligungsgesellschaft Tennor helfen. Das Unternehmen zahlt Hertha in diesem Monat trotz der Coronavirus-Krise weitere 50 Millionen Euro, im Oktober folgen zusätzliche 100 Millionen Euro Eigenkapital.

Schon 2019 hatte Windhorst 224 Millionen Euro gegeben; er erhofft sich auch einen schnellen sportlichen Aufschwung der Berliner.

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0