Hertha mit Verletzungspech: Saison-Aus für Dilrosun!

Berlin - Die Liste der Verletzten bei Hertha BSC wird länger. Mit Javairo Dilrosun hat es nun den Nächsten erwischt. Für den Flügelflitzer ist die Saison beendet. 

Javairo Dilrosun (21, r) im Zweikampf mit Dortmunds Thomas Delaney.
Javairo Dilrosun (21, r) im Zweikampf mit Dortmunds Thomas Delaney.  © Lars Baron/Getty Images Europe/Pool/dpa

Aufgrund einer Muskelverletzung kann der niederländische Nationalspieler in den restlichen vier Geisterspielen nicht mehr eingesetzt werden, teilten die Berliner am Montag mit. Auf Twitter spricht der Hauptstadt-Klub von "ganz bitteren Nachrichten".

Gegen Augsburg noch Torschütze musste der 21-Jährige bei der jüngsten 0:1-Niederlage beim BVB schon früh verletzt ausgewechselt werden. 

"Jetzt treten langsam die Folgen der langen Pause ein", sagte Trainer Bruna Labbadia und wies auf die komplizierten Bedingungen beim Re-Start der Bundesliga hin. Hertha war nach nur einer Woche Mannschaftstraining wieder eingestiegen.

Damit verschärft sich die Personallage bei den Berlinern. Winter-Neuzugang Santiago Ascacibar und Talent Luca Netz können wegen Verletzungen ebenfalls im Saison-Endspurt nicht mehr mitwirken.

Vor allem auf dem Flügel gehen Labbadia langsam die Alternativen aus. Dodi Lukebakio musste in Dortmund ebenfalls angeschlagen vom Platz, Mathew Leckie fehlte ohnehin wegen einer Muskelverletzung. Der Brasilianer Matheus Cunha hatte bis zum vergangenen Sonntag wegen einer Gehirnerschütterung absolutes Sportverbot. 

Bruno Labbadia will die letzten Spiele gewinnen

Alexander Esswein kam in Dortmund zu seinem Einsatz unter Labbadia.
Alexander Esswein kam in Dortmund zu seinem Einsatz unter Labbadia.  © Lars Baron/Getty Images Europe/Pool/dpa

Auch Marvin Plattenhardt, Marius Wolf und Ersatztorwart Thomas Kraft fehlten zuletzt. Die Innenverteidiger Niklas Stark und Karim Rekik haben erst in der Vorwoche wieder mit dem Mannschaftstraining begonnen.

Der Plan von Bruno Labbadia ist trotz der Verletzungssorgen klar und deutlich. "Ich will in erster Linie jedes Spiel gewinnen", sagte der Hertha-Coach zum anstehenden Saison-Endspurt. 

Mit dem Abstiegskampf hat die Alte Dame nichts mehr zu tun, doch auch die Chancen auf Europa sind eher gering. "Es hilft der Mannschaft auch weiter in der Entwicklung, wenn man Siege einfährt."

Eintracht Frankfurt am kommenden Samstag zu Hause, der SC Freiburg auswärts, Bayer Leverkusen im heimischen Olympiastadion und Mönchengladbach im Borussia-Park sind die letzten vier Aufgaben für Hertha. 

"Wir versuchen, mit der bestmöglichen Mannschaft da reinzugehen", verriet Labbadia. Zwar scheue er sich nicht, "junge Spieler reinzuwerfen", wie die 45-Minuten-Chance für den 19 Jahre jungen Angreifer Jessic Ngankam beim jüngsten 0:1 in Dortmund bewies. 

Aber falls Stammelfspieler wie Marvin Plattenhardt oder Matheus Cunha wieder dabei sind, wird der Coach zuerst auf sie zurückgreifen.

Titelfoto: Lars Baron/Getty Images Europe/Pool/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0