Köpke bei Hertha ohne Chance: Kehrt er zum 1. FC Nürnberg zurück?

Berlin - Von Jürgen Klinsmann einst als Top-Talent bezeichnet, scheint Pascal Köpke (24) bei Hertha BSC keine Zukunft mehr zu haben. 

Pascal Köppe wechselte vor zwei Jahren zu Hertha BSC.
Pascal Köppe wechselte vor zwei Jahren zu Hertha BSC.  © Stefan Puchner/dpa

Im Sommer 2018 schloss sich der ehemalige Aue-Stürmer der Alten Dame an. Doch auch im zweiten Jahr blieb dem 24-Jährigen der Durchbruch im Fußball-Oberhaus verwehrt. Die Bilanz: 11 Spiele und eine Vorlage.  

Nun könnte sein Weg zurück zum 1. FC Nürnberg führen. Sein Vater, Welt- und Europameister Andreas Köpke, spielte einst jahrelang für den Club. Und auch dessen Sohn hat eine tiefe Verbindung zum Zweitligisten. 

Zehn Jahre lang (2003 bis 2013) ging der Angreifer in der Jugend des FCN auf Torejagd. Wie der Kicker berichtet, könnte eine Rückkehr nun tatsächlich Realität werden. 

Dem Bericht zufolge plant Nürnberg den Stürmer auszuleihen. Hertha hingegen favorisiert einen Verkauf.

Konkurrenz gibt es aus England. Zweitligist Barnsley scheint ebenfalls ein Auge auf den Ex-Auer geworfen zu haben. 

Die Zeichen stehen klar auf Abschied. Trotz der Abgänge von Vedad Ibisevic (36) und Davie Selke (25) scheint der Torjäger in den Planungen von Bruno Labbadia (54) keine Rolle mehr zu spielen. Bezeichnend dafür: Trotz der Ausfälle von teilweise 13 Spielern blieb Köpke als einziger Herthaner nach dem Re-Start ohne Einsatz.

Kehrt der konterstarke Angreifer nun zum 1. FC Nürnberg zurück oder zieht es ihn auf die Insel? Mit zwei Millionen Euro, die Hertha einst an Erzgebirge Aue überwiesen hatte, dürften die Blau-Weißen bei einem Verkauf wohl nicht rechnen. Köpkes Marktwert liegt derzeit bei etwa 650.000 Euro (Quelle: Transfermarkt.de). 

Titelfoto: Stefan Puchner/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0