Lazarett bei Hertha BSC immer größer: Jetzt auch Cordoba mit Saison-Aus

Berlin - Der Corona-Endspurt fordert seinen Tribut: Bei Hertha BSC wird die Verletztenliste immer länger! Mit Jhon Cordoba (28) reiht sich ein weiterer Spieler ein, der den Berlinern bis zum Saisonende nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Jhon Cordoba (28, r.) im Zweikampf mit Bielefelds Amos Pieper (23). Der Hertha-Stürmer hat sich im Spiel gegen die Arminia eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zugezogen.
Jhon Cordoba (28, r.) im Zweikampf mit Bielefelds Amos Pieper (23). Der Hertha-Stürmer hat sich im Spiel gegen die Arminia eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zugezogen.  © Soeren Stache/dpa-Pool/dpa

Nach der Nullnummer gegen Arminia Bielefeld, klagte der kolumbianische Stürmer am Montag über Schmerzen im Fuß.

Am Dienstag teilte der Verein bei Twitter mit, dass für den 28-Jährigen aufgrund einer Bänderverletzung im Sprunggelenk die Saison vorzeitig beendet ist.

Damit fehlt dem Hauptstadtklub ein weiterer Leistungsträger im Bundesliga-Endspurt.

Hertha BSC: Das sind die Gewinner der Vorbereitung
Hertha BSC Hertha BSC: Das sind die Gewinner der Vorbereitung

Mittelfeldmotor Matteo Guendouzi (22) zog sich beim 3:0-Erfolg gegen den SC Freiburg einen Mittelfußbruch zu, was gleichbedeutend mit dem Saison-Aus war.

Zuvor fielen bereits Youngster Luca Netz (17), ebenfalls mit einem Mittelfußbruch, und Torwart Rune Jarstein (36) aufgrund einer schwerwiegenden Corona-Erkrankung langfristig aus.

Vor dem Spiel beim FC Schalke 04 am Mittwoch (18 Uhr/Sky) drückt der Schuh sogar noch heftiger, denn gegen die Knappen werden definitiv auch Maximilian Mittelstädt (24) nach einer Gehirnerschütterung und Matheus Cunha (21) wegen einer Bänderverletzung im Sprunggelenk ausfallen.

Hertha BSC informiert bei Twitter über das Saison-Aus von Stürmer Jhon Cordoba

Pal Dardai: "Bin kein Trainer, der rumheult"

Hertha-Coach Pal Dardai (45) will aufgrund der langen Verletztenliste nicht lamentieren und sieht seine Mannschaft gut darauf vorbereitet.
Hertha-Coach Pal Dardai (45) will aufgrund der langen Verletztenliste nicht lamentieren und sieht seine Mannschaft gut darauf vorbereitet.  © Soeren Stache/dpa-Pool/dpa

Zu allem Überfluss droht der Ausfall von Sami Khedira (34), der nach einer Wadenverhärtung wohl nicht rechtzeitig fit wird.

Hertha-Coach Pal Dardai (45) wollte sich bei der Pressekonferenz am Dienstag jedoch nicht beklagen. "Das gehört zum Sport dazu, wir sind darauf vorbereitet", ließ er wissen. "Ich bin kein Trainer, der rumheult. Wir haben eine gute Mannschaft, ich habe Vertrauen in meine Spieler."

Es gibt jedoch auch einen kleinen Lichtblick, denn Dodi Lukebakio (23) und Marvin Plattenhardt (29) haben nach ihrer Corona-Erkrankung grünes Licht von den Ärzten erhalten und sind ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

Hertha BSC: Cunha trumpft bei Olympia auf! Folgt er Cordoba nach Russland?
Hertha BSC Hertha BSC: Cunha trumpft bei Olympia auf! Folgt er Cordoba nach Russland?

Allerdings weisen beide noch Trainingsrückstand auf, sodass Dardai sich erst beim Abschlusstraining einen letzten Eindruck verschaffen will, bevor er seinen Kader für das Spiel in Gelsenkirchen nominiert.

Und wer weiß, vielleicht macht der Ungar aus der Not ja wieder eine Tugend, wie er mit seinem Rotations-Experiment gegen den SC Freiburg bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Pool/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: