Nach Matthäus-Empfehlung: Wagt Götze bei Hertha den Neuanfang?

Berlin - Nun ist es offiziell: Mario Götze hat in Dortmund keine Zukunft mehr. In einem TV-Interview am Rande des Liga-Spiels in Wolfsburg verriet BVB-Manager Michael Zorc, dass der auslaufende Vertrag nicht verlängert wird

Mario Götze (27) wird Borussia Dortmund am Saisonende verlassen.
Mario Götze (27) wird Borussia Dortmund am Saisonende verlassen.  © David Inderlied/dpa

Der 27-Jährige kehrte 2016 zum BVB zurück, der Alte wurde der begnadete Techniker aber nicht mehr. Verletzungen und eine Stoffwechselkrankheit warfen den WM-Finaltorschützen 2014 zurück. 

Unter Trainer Lucien Favre hat der Offensivspieler schon länger einen schweren Stand. In der Rückrunde kam Götze erst zu drei Kurzeinsätzen. Zuletzt stand er am 17. Spieltag (1:2 in Hoffenheim) in der Startelf.

Doch wohin führt nun der Weg des Ex-BVB-Wunderkinds? TV-Experte Lothar Matthäus hat schon einen ganz bestimmten Verein im Auge: Hertha BSC

Die Berliner haben Großes vor und sollen bereits im Winter Interesse bekundet haben. "Hertha BSC hätte Charme, er könnte die spielerische Qualität dort steigern", sagte Matthäus bei Sky.

Vor allem Jürgen Klinsmann soll sich für einen Transfer von Götze eingesetzt haben, ihn aber laut Manager Michael Preetz schlichtweg "nicht ans Telefon bekommen" haben.

Ein wichtiger Aspekt ist dabei Herthas neuer Trainer Bruno Labbadia. Entwickelten sich die Berliner mehr und mehr zum Chaos-Klub, haben sie sich unter dem Ex-Wolfsburg-Coach wieder gefangen. Mit sechs Punkten und sieben Toren aus zwei Spielen sind die Herthaner exzellent aus der Corona-Pause gekommen. 

"Bruno Labbadia gibt den Spielern Vertrauen, wie man bei Vedad Ibisevic sieht, der bei Jürgen Klinsmann eigentlich abgeschrieben war. Vielleicht schreibt die Hertha mit Götze eine Erfolgsgeschichte", so der Rekordnationalspieler weiter.

Ein Wechsel in die Hauptstadt ist aber dennoch unwahrscheinlich. Der Mittelfeldspieler soll beim BVB rund zehn Millionen Euro verdienen. Trotz der Windhorst-Millionen müsste er zu erheblichen Gehaltseinbußen bereit sein.

Der Transfer hätte zwar große Stahlkraft, dennoch wäre da die Frage, ob Götze überhaupt in das System passt. Wahrscheinlicher ist da schon eher ein Neustart im Ausland.

Update, 13.50 Uhr

Angesprochen auf einen möglichen Transfer des Dortmund-Stars hat sich Manager Michael Preetz bei der virtuellen Pressekonferenz zurückhaltend geäußert: "Ich werte das als die Eröffnung des Transfersommers, möchte dem aber auch gleich entgegnen, dass das nicht nur für Hertha BSC, sondern für die allermeisten Clubs, wenn nicht für alle, viel zu früh kommt, jetzt zu spekulieren über das, was man im kommenden Sommer machen kann."

Titelfoto: David Inderlied/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0