Setzt Hertha seinen Lauf auch in Dortmund fort? Cunha fällt aus!

Berlin - So schnell kann es gehen. Vor drei Wochen noch im Abstiegskampf, hat Hertha BSC nun die Chance auf die Europa League. Die Berliner trennen nur noch vier Punkte bis auf Platz sechs. Setzt die Alte Dame ihren Lauf auch am Samstag bei Borussia Dortmund (18.30 Uhr/Sky) fort?

Bruno Labbadia (54) muss bei Borussia Dortmund auf Matheus Cunha (21, M.) verzichten.
Bruno Labbadia (54) muss bei Borussia Dortmund auf Matheus Cunha (21, M.) verzichten.  © Alexander Hassenstein/Getty Images Europe/Pool/dpa, Thomas Kienzle/AFP/POOL/dpa

In vier Spielen unter Bruno Labbadia schafften die Blau-Weißen drei Siege und ein Remis. Nur Bayern München kam noch besser aus der Corona-Pause (12 Punkte).

Vor allem in der zweiten Halbzeit gegen Augsburg war den Herthanern die kräftezehrende englische Woche anzumerken, als sie mit Ach und Krach die drei Punkte retten konnten. Doch nun ist der Tank wieder voll.

Wie schon beim 2:2 in Leipzig will sich Hertha auch beim BVB nicht verstecken. "Wenn wir können, wollen wir dem Gegner unser Spiel aufzwängen", sagte Labbadia auf der Pressekonferenz. "Das ist nicht immer einfach, vor allem wenn man gegen Dortmund spielt, aber wir werden alles versuchen, unser Spiel durchzudrücken."

Entscheidend sei aber auch, wie seine Mannschaft auf gewisse Phasen reagiere. Nach einer dominanten ersten Hälfte folgte ein Leistungseinbruch im zweiten Durchgang.

"Dann haben wir das Notwendige getan und gemeinsam verteidigt. Das haben wir sehr gut gemacht."

Hertha BSC muss auf Plattenhardt, Cunha und Wolf verzichten

Dedryck Boyata (29) jubelt mit Javairo Dilrosun (21) über seinen Treffer zum 1:0 gegen Augsburg.
Dedryck Boyata (29) jubelt mit Javairo Dilrosun (21) über seinen Treffer zum 1:0 gegen Augsburg.  © Hannibal Hanschke/Reuters Pool/dpa

Um Dortmunds Einzelkünstler wie Brandt oder Sancho in Schach zu halten, braucht es neben einer Top-Organisation aber auch das Spiel mit dem Ball. 

"Dortmund ist jederzeit in der Lage, mit einer Aktion das Spiel zu entscheiden. Wir brauchen eine gute defensive Strategie, aber vor allen Dingen auch Angriffe nach vorne, um selber den ein oder anderen Nadelstich setzen zu können", so Manager Michael Preetz. 

Verzichten muss Labbadia aller Voraussicht nach erneut auf Linksverteidiger Marvin Plattenhardt und Matheus Cunha. Für beide kommt ein Einsatz nach ihrer leichten Gehirnerschütterung noch zu früh. 

Ebenso fehlen wird BVB-Leihgabe Marius Wolf. Der Flügelflitzer kann weiterhin nur individuell trainieren.  

Bei Per Skjelbred hingegen steht einem Einsatz nichts mehr im Wege. Der Norweger soll gemeinsam mit Marko Grujic und Vladimir Darida im Mittelfeld für Ordnung sorgen.

Vor allem Herthas Dauerläufer Darida trumpft weiter auf. Mit 14,34 Kilometer lief der Tscheche gegen Augsburg einen Bundesliga-Rekord.

"Was ich aber viel wichtiger finde, ist in der 93. Minute so einen Lauf noch zu machen und dann auch noch so einen Pass gibst. Das ist außergewöhnlich", schwärmt Labbadia über die Vorlage zum entscheidenden 2:0 durch Krzysztof Piatek.

Titelfoto: Alexander Hassenstein/Getty Images Europe/Pool/dpa, Thomas Kienzle/AFP/POOL/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0