Geht Hertha erneut auf Shoppingtour? "Wollen gute Entscheidungen treffen"

Berlin - Für Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz geht es nach dem Ende der Corona-Saison nicht in den Urlaub, vielmehr stehen die Kaderplanungen im Mittelpunkt.

Hertha-Manager Michael Preetz rechnet mit einem besonderen Transfersommer.
Hertha-Manager Michael Preetz rechnet mit einem besonderen Transfersommer.  © Jan-Philipp Burmann/Hertha BSC via City-Press GmbH/dpa

Jetzt sei die Zeit, "um die Weichen für die Zukunft zu stellen. Wir haben in den vergangenen Wochen abseits des Spielbetriebs bereits viel Vorarbeit geleistet und wollen jetzt gute Entscheidungen treffen", sagte der 52-Jährige am Dienstag in einem Interview auf der Internetseite des Fußball-Bundesligisten aus Berlin.

Im Winter gingen die Berliner noch mit rund 77 Millionen Euro auf große Shoppingtour. Kein Verein gab weltweit mehr aus als Hertha BSC

Nach der turbulenten Saison wollen sich die Berliner weiter verstärken. Gesucht wird unter anderem ein Rechtsverteidiger und ein Flügelspieler. Dass der Hauptstadt-Klub erneut groß investieren wird, darf aber durch die Corona-Krise bezweifelt werden.

Der frühere Stürmer rechnet damit, dass der anstehende Transfersommer ein besonderer wird. 

"Mit Sicherheit. Und es gibt dafür auch keine Blaupause, an der man sich orientieren könnte. Aktuell tut sich noch gar nichts auf dem Markt. Fällt aber irgendwann mal der erste Stein, dann kommt Bewegung in den Markt. Darauf sind wir vorbereitet! Das macht es sehr herausfordernd", sagte Preetz.

Bei acht Spielern liefen die Verträge aus, davon wurde bisher nur am Dienstag der Kontrakt des Abwehrspielers Peter Pekarik verlängert. Offen ist laut Preetz die Situation bei Kapitän Vedad Ibisevic. "Klar ist, dass Nils Körber zu uns zurückkehren wird, ebenso wie Daishawn Redan. Ansonsten arbeiten wir an verschiedenen Optionen, um unseren Kader auf der einen oder anderen Position gezielt zu verstärken", erklärte Preetz, der die Arbeit von Coach Bruno Labbadia lobte.

Mit Bruno und seinem Team haben wir jetzt eine Konstellation, von der beide Seiten extrem profitieren. Er hat mehrfach bewiesen, dass er Mannschaften formen und weiterentwickeln kann sowie ansehnlichen Offensivfußball spielen lässt. Das ist unser klares Ziel für die kommende Saison." 

Titelfoto: Jan-Philipp Burmann/Hertha BSC via City-Press GmbH/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0