Lockt Hertha Weltmeister Mustafi in die Bundesliga?

Berlin - Julian Draxler (27), Julian Weigl (25), Papu Gomez (32) oder Federico Bernardeschi (26) - es gibt kaum einen Spieler, der nicht mit Hertha BSC in Verbindung gebracht wurde. Neuestes Gerücht: Die Berliner sollen sich angeblich um Weltmeister Shkodran Mustafi (28) bemühen.

Shkodran Mustafi (28) hat bereis in Italien, Spanien und England gespielt. Folgt nun der Wechsel zu Hertha BSC in die Bundesliga?
Shkodran Mustafi (28) hat bereis in Italien, Spanien und England gespielt. Folgt nun der Wechsel zu Hertha BSC in die Bundesliga?  © Arne Dedert/dpa

Der Innenverteidiger hat beim FC Arsenal einen schweren Stand. In der Premier League reichte es in dieser Saison nur für insgesamt 43 Minuten (drei Einsätze). Dafür sind seine Qualitäten in der Europa League gefragt.

In fünf von sechs Spielen der Gruppenphase stand der Abwehrspieler in der Startelf, führte die Mannschaft zum Auftakt gegen den FC Dundalk (4:2) gar als Kapitän aufs Feld.

Wie das spanische Portal TodoFichajes nun erfahren haben will, soll sich Hertha um eine Verpflichtung bemühen. Dem Bericht zufolge soll der Hauptstadt-Klub den Gunners ein Angebot unterbreitet haben.

Erster Wintertransfer fix: Hertha holt norwegischen Flügelflitzer!
Hertha BSC Erster Wintertransfer fix: Hertha holt norwegischen Flügelflitzer!

Sein Vertrag beim kriselnden englischen Top-Klub läuft noch bis Saisonende. Eine Verlängerung scheint angesichts der derzeitigen Nebenrolle aber eher unwahrscheinlich, zumal sich Mustafi einen Wechsel nach Berlin in die Bundesliga offenbar gut vorstellen können soll. Er soll der Alten Dame bereits sein "OK" gegeben haben.

Dazu passt: Die Blau-Weißen sind derzeit von Verletzungssorgen geplagt.

Wie lange Abwehrchef Dedryck Boyata (30) noch ausfällt, ist weiter unklar. Eine Prognose ist schwierig. Zudem könnte der Arsenal-Profi - wie schon bei der Weltmeisterschaft 2014 - auch als Rechtsverteidiger spielen. Neuzugang Deyovaisio Zeefuik (22) ist bislang keine Alternative zu Routinier Peter Pekarik (34).

Mit insgesamt 102 Premiere-League-Spielen, 64 Einsätze in Spaniens höchster Spielklasse LaLiga und 50 Spielen in der Serie A verfügt der ehemalige deutsche Nationalspieler über reichlich Erfahrung und könnte einer der dringend benötigten Führungsspieler sein. Allerdings hat der 28-Jährige in seiner Karriere noch nie in der Bundesliga gespielt.

Es wird sich zeigen, wie viel Wahrheit in dem Gerücht tatsächlich steckt. Das Transferfenster ist noch bis 1. Februar geöffnet. Bis dahin werden in Berlin wohl noch einige Namen gehandelt.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: