Hertha BSC mit Sturmproblemen? Michael Preetz sucht dringend Verstärkung!

Berlin - Hertha-Manager Michael Preetz (53) ist in der aktuellen Transferperiode noch auf der Suche nach Verstärkung für den Angriff der Alten Dame. Leidet die Hertha etwa unter einem Sturmproblem?

Hertha-Manager Michael Preetz (53) ist noch auf der Suche nach Verstärkung für die Offensive der Berliner.
Hertha-Manager Michael Preetz (53) ist noch auf der Suche nach Verstärkung für die Offensive der Berliner.  © Swen Pförtner/dpa

Nach dem Abgang von Herthas Sturm-Legende Vedad Ibišević (36) und dem bevorstehenden Wechsel von Pascal Köpke (24) zum 1. FC Nürnberg sind in der Offensive von Hertha BSC jedenfalls zwei Kaderplätze frei geworden.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass Manager Preetz in einem Interview mit dem RBB verlauten ließ, dass der Bundesligist noch auf der Suche nach Verstärkung für den Angriff und insbesondere die Flügelpositionen sei. Man wolle auf jeden Fall in alle Richtungen Ausschau halten.

Mit dem polnischen Nationalspieler Krzysztof Piątek (25) und dem Brasilianer Matheus Cunha (21) verfügen die Berliner über zwei abschlussstarke Mittelstürmer, wobei insbesondere Cunha auch gerne auf die Flügel ausweicht.

Aber genau dort sieht Preetz den größten Handlungsbedarf, denn mit Dodi Lukébakio (22) und Javairô Dilrosun (22) verfügt die Hertha zwar über zwei qualitativ hochwertige Flügelspieler, doch wenn sich einer der beiden verletzen sollte, dann sieht die Zweitbesetzung eher dürftig aus. 

Somit ist es verständlich, dass Preetz besonders auf den Außenpositionen Handlungsbedarf sieht. Doch gute Flügelstürmer gibt es auch in der Corona-Krise nicht gerade im Sonderangebot.

Hertha BSC: Milot Rashica ein Kandidat?

Ein möglicher Kandidat könnte der Bremer Milot Rashica (24) sein, der lange Zeit mit einem Wechsel zu RB Leipzig in Verbindung gebracht wurde. 

Allerdings konnten sich die beiden Vereine bisher nicht auf eine Ablösesumme einigen: Werder Bremen fordert 25 Millionen Euro für den kosovarischen Nationalspieler, Leipzig bietet jedoch nur 15 Millionen Euro plus mögliche Bonuszahlungen an.

Vielleicht sollte sich Preetz näher mit der Personalie Rashica beschäftigen, denn dank der Windhorst-Millionen könnte Hertha die geforderten 25 Millionen Euro sicherlich aufbringen. Mit seinen Tempodribblings und seiner Abschlussstärke könnte der Kosovare eine Verstärkung und Bereicherung für das Angriffsspiel der Berliner werden.

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0