Darum könnte Duda doch schon schneller zu Hertha zurückkehren

Berlin - Die Bundesliga hat es vorgemacht, mittlerweile rollt auch in der Premier League wieder der Ball. Mittendrin: Hertha-Leihgabe Ondrej Duda.

Hertha-Leihgabe Ondrej Duda im Zweikampf mit Ricardo Pereira (r) von Leicester City
Hertha-Leihgabe Ondrej Duda im Zweikampf mit Ricardo Pereira (r) von Leicester City  © Joe Giddens/PA Wire/dpa

Der Topscorer der vergangenen Spielzeit ergriff unter Jürgen Klinsmann die Flucht und ging zu Aufsteiger Norwich City. 

Da der Vertrag eigentlich  am 30.06.2020 endet, in England aber noch bis Ende Juli gespielt wird, verständigten sich beide Vereine darauf die Leihe bis Saisonende zu verlängern. 

Eine irre Klausel ermöglicht jedoch schon eine frühere Rückkehr zu Hertha BSC.

Wie "Bild" berichtet, soll die Leihe sofort enden, sobald die Mannschaft von Daniel Farke rechnerisch abgestiegen ist.

Norwich ist mit 21 Punkten Tabellenletzter. Viel Hoffnung auf eine Rettung hat der krasse Außenseiter aber nicht. 

Der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz beträgt derzeit sechs Punkte und dem deutlich schlechteren Torverhältnis.

Auch der Start aus der Corona-Pause ist missglückt. Gegen Southampton kassierten die Kanarienvögel eine 0:3-Heimpleite. Ondrej Duda wurde erst in der 80. Minute eingewechselt.

Während der Premier-League sich neu aufstellen kann und eigenen Talenten eine Chance geben kann, kann Duda frühzeitig Urlaub machen und Kraft für die neue Saison tanken. In den Planungen von Bruno Labbadia spielt der Spielmacher eine große Rolle.

"Wir planen zu 100 Prozent mit Ondrej, er kommt zurück", versicherte Manager Michael Preetz bereits Anfang April im "Kicker". "Wie sehr er einer Mannschaft, die eine funktionierende Achse hat, helfen kann, hat er gezeigt." 

Titelfoto: Joe Giddens/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0