Schießt Selke Hertha ab? "Ich will es allen zeigen"

Berlin - Das Wiedersehen mit Davie Selke (25) gibt es gleich zu Beginn. Zur Saisoneröffnung muss Hertha BSC zu Werder Bremen.

Im Winter kehrte Davie Selke zu Werder Bremen zurück.
Im Winter kehrte Davie Selke zu Werder Bremen zurück.  © Carmen Jaspersen/dpa

Die Berliner sind gewarnt: Gegen seine Ex-Klubs trifft der Stürmer besonders gerne. Griff beim letzten Aufeinandertreffen im Olympiastadion (2:2), dem letzten Spiel vor der Corona-Pause, noch eine Sperrklausel, ist der ehemalige Herthaner wieder spielberechtigt - und entsprechend heiß auf die neue Saison.

"Ich will es allen zeigen – den Medien, den Bremern, Florian Kohfeldt, Frank Baumann und natürlich auch mir selbst", sagte Selke in einem Interview des Online-Portals "deichstube.de". "Das ist mein größter Antrieb. Ich will wieder performen!"

Als Hertha im Winter auf große Shoppingtour ging, war für den 25-Jährigen kein Platz mehr. Der Torjäger kehrte daraufhin zu seinem Herzensverein zurück. An der Weser hatte der 1,94 Meter große Angreifer einst sein Debüt in der Bundesliga gegeben.

Bislang verlief die Leihe allerdings enttäuschend. Selke blieb blass und hatte schnell seinen Stammplatz verloren. In elf Partien gelang ihm weder ein Treffer noch eine Vorlage. Beendet der Torjäger ausgerechnet gegen Hertha seinen Negativlauf?

Hertha-Fans dürften sich vor allem noch an seine Premieren-Saison erinnern, als die Alte Dame dank eines Doppelpacks von Selke mit nur zehn Mann mit 3:2 bei Ex-Klub RB Leipzig gewinnen konnten.

Bleibt Werder in der kommenden Saison in der Ersten Liga, kann sich Hertha immerhin über einen Geldsegen freuen. Mit dem Klassenerhalt greift eine Kaufpflicht in Höhe von zehn Millionen Euro.

Auch deshalb will Selke in der neuen Saison seinen Wert unterstreichen. In seiner ersten Zeit in Bremen hatte der Stürmer in der Saison 2014/15 überzeugt, ehe er zu RB Leipzig wechselte. An diese Leistungen will er nun wieder anknüpfen und nahm sich dafür in der Sommerpause sogar einen Individualtrainer.

"Ich war einfach nicht zufrieden mit dem, was ich im letzten halben Jahr gezeigt hatte", sagte Selke. "Ich habe die Qualität, Werder zu helfen. Und ich werde alles tun, um ein starkes Jahr für Werder zu spielen."

Titelfoto: Carmen Jaspersen/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0