Krise beendet! Elfmeter sichert Hertha BSC nach starker Aufholjagd den Sieg gegen Augsburg

Berlin - Wichtiger Befreiungsschlag für Hertha BSC: Am 24. Bundesliga-Spieltag verschafften sich die Berliner nach starker Aufholjagd im zweiten Durchgang durch einen 2:1 (0:1)-Sieg gegen den FC Augsburg ein wenig Luft im Abstiegskampf. Damit beendeten die Berliner den Negativlauf von zuletzt neun sieglosen Spielen.

Die Spieler des FC Augsburg bejubeln die frühe 1:0-Führung durch Laszlo Benes (l.).
Die Spieler des FC Augsburg bejubeln die frühe 1:0-Führung durch Laszlo Benes (l.).  © Soeren Stache/dpa POOL/dpa

Laszlo Benes brachte die Augsburger im leeren Olympiastadion früh mit 1:0 in Führung (2. Minute). Nach der Pause glich Krzysztof Piatek für die Hertha aus (62.), bevor Dodi Lukebakio den Berlinern den 2:1-Sieg spät vom Punkt sicherte (89.).

Nach der bitteren 0:2-Pleite beim VfL Wolfsburg musste Hertha-Coach Pal Dardai gleich dreimal verletzungsbedingt wechseln.

Für Sami Khedira rückte Santiago Ascacibar in die Startelf. Im Angriff wurden Matheus Cunha und Nemanja Radonjic durch Jhon Cordoba und den fitgespritzten Piatek ersetzt, die als Doppelspitze Herthas Torflaute beenden sollten.

Gäste-Trainer Heiko Herrlich verfuhr nach dem Motto "Never change a winning team" und ließ seine Mannschaft nach dem wichtigen 1:0-Sieg beim 1. FSV Mainz 05 unverändert.

Gleich in der Anfangsphase leistete sich die Alte Dame einen verhängnisvollen Ballverlust im Mittelfeld.

Über Tobias Strobl gelangte die Kugel zu Andre Hahn, der das Leder am linken Strafraum-Eck per Kopf zu Benes weiterleitete. Der Slowake versenkte den Ball aus spitzem Winkel volley zur frühen Augsburger Führung in der rechten unteren Ecke - 0:1 (2.)! Ein bitterer Rückschlag für die Berliner!

Die Anfangself von Hertha BSC gegen den FC Augsburg

Die Startformation des FC Augsburg bei Hertha BSC

Hertha BSC gerät durch ein Tor von Laszlo Benes schon früh gegen den FC Augsburg in Rückstand

Herthas Deyovaisio Zeefuik (2.v.r.) steigt zum Kopfball hoch, der von Gästekeeper Rafal Gikiewicz (nicht im Bild) jedoch pariert wurde.
Herthas Deyovaisio Zeefuik (2.v.r.) steigt zum Kopfball hoch, der von Gästekeeper Rafal Gikiewicz (nicht im Bild) jedoch pariert wurde.  © John Macdougall/AFP POOL/dpa

In der Folge versuchte die Dardai-Truppe mehr Kontrolle über das Spielgeschehen zu bekommen und die stark verteidigenden Fuggerstädter unter Druck zu setzten.

Gäste-Keeper Rafal Gikiewicz rückte immer mehr in den Mittelpunkt: Zunächst wehrte er einen wuchtigen Schuss von Cordoba ab (12.), bevor er einen Kopfball von Deyovaisio Zeefuik parierte (14.)

Ascacibar vergab wenige Minuten später die größte Ausgleichschance. Nach einem Klärungsversuch von Jeffrey Gouweleeuw kam er im Zentrum aus 16 Metern zum Schuss, den erneut Gikiewicz per Fußabwehr entschärfte (21.).

Die Charlottenburger waren nun klar spielbestimmend und drängten die Schwaben immer weiter zurück.

Augsburg fuhr nur noch sporadisch Angriffe und wäre trotzdem beinahe mit 2:0 in Führung gegangen, doch nach präziser Flanke von Gouweleeuw klatschte der Kopfball von Florian Niederlechner an den linken Pfosten (38.) - Glück für die Hertha.

Bis zur Pause passierte dann nichts mehr, sodass sich die Teams beim Stand von 0:1 aus Berliner Sicht in die Kabinen verabschiedeten.

Dodi Lukebakio sichert Hertha BSC per Elfmeter nach Aufholjagd den Sieg gegen den FC Augsburg

Die Hertha-Spieler bejubeln den Ausgleichstreffer durch Krzysztof Piatek (M.).
Die Hertha-Spieler bejubeln den Ausgleichstreffer durch Krzysztof Piatek (M.).  © John Macdougall/AFP POOL/dpa

Die Alte Dame kam mit viel Schwung zurück auf den Platz, aber Cordoba scheiterte unmittelbar nach Wiederanpfiff mit einem wuchtigen Flachschuss von der Strafraumgrenze am erneut glänzend reagierenden Torsteher der Schwaben, der reaktionsschnell in die vom Schützen aus gesehen linke Ecke abtauchte.

Der Ausgleichstreffer ließ aber weiterhin auf sich warten, bis Klünter nach einem unnötigen Ballverlust der Gäste Vladimir Darida mit einem langen Schlag auf die Reise schickte. Der Slowake schlug von der rechten Seite eine butterweiche Flanke auf Piatek, der die Kugel unhaltbar rechts unten ins Gehäuse köpfte - 1:1 (62.)!

Nach dem verdienten Ausgleich drückten die Spree-Athener auf den Führungstreffer, mussten aber immer wieder auf die Konter des FCA aufpassen.

Kurz vor Schluss bekamen die Berliner dann nach Foul an Lucas Tousart einen Elfmeter zugesprochen, den der eingewechselte Lukebakio sicher verwandelte - 2:1 (89.)! Dabei blieb es am Ende.

Für die Herthaner steht am kommenden Samstag (18.30 Uhr/Sky) das schwere Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund an. Der FCA empfängt am Vortag (20.30 Uhr/DAZN) Borussia Mönchengladbach zum Duell in der heimischen WWK Arena.

Titelfoto: John Macdougall/AFP POOL/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0