U23 in Quarantäne: Hertha sagt internes Testspiel ab

Berlin - Lediglich zwei Torhüter und zehn Feldspieler konnte Bruno Labbadia (54) am Dienstag auf dem Schenckendorffplatz begrüßen. Viel mehr werden in dieser Woche auch nicht mehr hinzukommen. 

Bruno Labbadia muss auf einen Großteil seiner Mannschaft verzichten.
Bruno Labbadia muss auf einen Großteil seiner Mannschaft verzichten.  © Swen Pförtner/dpa

Gleich 13 Akteure von Hertha BSC sind mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Normalerweise bietet sich die Länderspielpause dafür an, den ein oder anderen Nachwuchsspieler aus der U23 bei den Profis mittrainieren zu lassen. Doch das Coronavrius macht dem Hertha-Coach einen Strich durch die Rechnung.

Die Regionalliga-Mannschaft von Trainer Andreas Neuendorf (45) befindet sich nach einem Corona-Fall in Quarantäne. Auch ein internes Testspiel am Freitag gegen die eigene U23 musste abgesagt werden.

Labbadia, der noch einige Nachwuchsspieler zum Profitraining hochziehen wollte, sieht das angewandte Hygienekonzept bestätigt. "Zum Glück kam die Information früh genug, sodass sie nicht mit uns zusammengekommen sind", sagte der 54-Jährige in einer Medienrunde über das Internet.

Auf der anderen Seite bedauert der Coach die Absage des Testspiels, das einen gewissen Rhythmus aufrecht erhalten hätte. 

Letztendlich ist der ehemalige Stürmer froh, dass seine übrig gebliebenen Profis, die sich nicht auf Länderspielreise befinden, von einer möglichen Quarantäne verschont blieben. 

Derweil ist Lucas Tousart (23) ist zurück auf dem Trainingsplatz. Der 23 Jahre alte Franzose trainierte am Mittwochnachmittag nach seiner Kniereizung aber lediglich individuell, wie der Verein auf Twitter mitteilte. Dagegen konnte Jordan Torunarigha (23) noch nicht das Training wieder aufnehmen, sondern verbleibt weiter in Quarantäne. Jhon Cordoba (27) fällt mit seiner Sprunggelenkverletzung noch länger aus.

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0