Hat dieses Trio bei Hertha keine Zukunft mehr?

Berlin - Die ersten Testspiele sind bereits terminiert. Seit einer Woche hat Hertha BSC inzwischen wieder das Training aufgenommen. Auf Neuzugänge warten die Hertha-Fans trotz der frischen Windhorst-Millionen bislang vergeblich.  

Pascal Köpke (l) und Fabian Lustenberger im Zweikampf beim Training
Pascal Köpke (l) und Fabian Lustenberger im Zweikampf beim Training  © Sven Braun/dpa

Das einzige neue Gesicht auf dem Schenckendorffplatz ist derzeit Lucas Tousart. Den Franzosen haben die Berliner bereits im Winter verpflichten können, die Rückrunde spielte der 22-Jährige aber noch bei Olympique Lyon.

Mit Dennis Smarsch hingegen hat ein Eigengewächs den Hauptstadt-Klub verlassen. Der Nachwuchskeeper schließt sich dem FC St. Pauli an. Es dürfte nicht der einzige Abgang bleiben. 

TAG24 zeigt, wer die Alte Dame noch in dieser Transferperiode verlassen könnte.

Pascal Köpke

Mit dem Abgang vom langjährigen Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic ist zwar ein Platz in der Stürmerhierarchie frei geworden, doch die Berliner sind derzeit noch auf der Suche nach einem weiteren Torjäger. Zudem drängen die Talente Jessic Ngankam und Daishawn Redan auf Einsatzzeiten.

Für Pascal Köpke könnte dann kein Platz mehr sein. Der 24-Jährige wartet auch nach zwei Jahren auf den Durchbruch. In der abgelaufenen Saison kam der konterstarke Angreifer auf vier Spiele (kein Tor). 

Bezeichnend für seine Situation: Trotz der teilweise extrem angespannten Personalsituation nach dem Re-Start hat der Ex-Aue-Stürmer unter Bruno Labbadia noch keine Sekunde gespielt. 

Mathew Leckie will Hertha BSC verlassen

Mathew Leckie will Hertha nach drei Jahren verlassen.
Mathew Leckie will Hertha nach drei Jahren verlassen.  © Andreas Gora/dpa

Mathew Leckie

Flügelflitzer Mathew Leckie hat schon zum Ende der vergangenen Saison verkündet, dass er Hertha gern verlassen würde. Der kopfballstarke Australier, der auch als Rechtsverteidiger spielen kann, kommt über die Reservistenrolle nicht hinaus. 

Lediglich am ersten Spieltag stand der 29-Jährige in der Startelf (7 Spiele/kein Tor). Sein Marktwert liegt laut Transfermarkt.de bei etwa 2,2 Millionen Euro. 

Kommt ein Angebot, dürfte Hertha Leckie wohl keine Steine in den Weg legen, zumal sie auch auf den Flügel noch nachlegen wollen. 

Lukas Klünter

Mit Deyovaisio Zeefuik (Vertrag bis 2021) ist man sich in Berlin schon seit Wochen über einen Wechsel einig. Einziger Haken: die Ablöse. 

Hertha bietet bislang etwa vier Millionen Euro, doch FC Groningen stellt sich bislang quer. Die Holländer würden den Rechtsverteidiger gern für mehr Geld an Southampton verkaufen, obwohl der 22-Jährige den Briten bereits abgesagt hat.

Lukas Klünter bestritt in dieser Saison 23 Spiele für Hertha BSC.
Lukas Klünter bestritt in dieser Saison 23 Spiele für Hertha BSC.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Der niederländische U21-Nationalspieler will lieber in die Hauptstadt - notfalls auch ablösefrei. Kommt Zeefuik, könnte Klünter vor dem Aus stehen. Der Ex-Kölner gehörte in einer turbulenten lange Zeit zu den Konstanten, ehe auch der 24-Jährige nachgelassen hatte. Im Abstiegskampf setzte Labbadia lieber auf den erfahrenen Peter Pekarik. Der Routinier nutze seine Chance eindrucksvoll.

Die Folge: Klünter blieb nur noch die Bank. Daran dürfte sich vermutlich auch in der neuen Saison nichts ändern. Macht er nun den Abflug?

Titelfoto: Sven Braun/dpa, Andreas Gora/dpa, Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0