Wird Alexander Schwolow zum Nationalkeeper berufen?

Berlin - Herthas neue Nummer eins Alexander Schwolow könnte schon bald sein Debüt in der deutschen Fußballnationalmannschaft geben.

Kann sich Herthas neue Nummer eins Alexander Schwolow (28), hier noch im Dress des SC Freiburg, auch schon bald im Nationaltrikot fangsicher zeigen?
Kann sich Herthas neue Nummer eins Alexander Schwolow (28), hier noch im Dress des SC Freiburg, auch schon bald im Nationaltrikot fangsicher zeigen?  © Ronald Wittek/epa/Pool/dpa

Eigentlich verfügt die deutsche Nationalmannschaft mit Manuel Neuer (34), Marc-André ter Stegen (28) und Bernd Leno (28) ja über drei gesetzte Torhüter.

Für den ersten Länderspieltag nach der Corona-Pause Anfang September kommen alle drei aber wohl nicht infrage.

Manuel Neuer spielt mit dem FC Bayern München am Sonntagabend im Finale der Champions League und wird sich wohl zum Zeitpunkt der Länderspiele noch in seinem wohlverdienten Urlaub befinden.

Barcelonas Nummer eins ter Stegen musste sich am Knie operieren lassen und Arsenals Stammtorwart Leno laboriert an einer Bänderdehnung. Daher werden beide wohl bis zu den Länderspielen nicht rechtzeitig fit sein.

Eintracht Frankfurts Kevin Trapp scheint für die anstehenden Spiele in der Nations-League gegen Spanien und die Schweiz gesetzt zu sein, doch dahinter wird es interessant. Kölns Timo Horn konnte im Saisonfinale der Bundesliga nicht überzeugen und auch Alexander Nübel ist durch das Wechsel-Theather rund um seine Person ins Hintertreffen geraten.

Laut einem Bericht der Bild könnte dadurch die Stunde von Alexander Schwolow schlagen, den der schwarzwälder Nationalcoach Joachim Löw (60) bestens aus seiner Zeit beim SC Freiburg kennt. Aber nicht nur diese räumliche Verbundenheit spricht für eine Nominierung der designierten Nummer eins von Hertha BSC. Schwolow war in der vergangenen Bundesliga-Saison einer der besten Torhüter und hat mit seiner Leistung maßgeblich zur erfolgreichen Saison des SC Freiburg beigetragen.

Sein Debüt in der Nationalmannschaft wäre also sicherlich nicht unverdient. Zudem hat der Keeper bereits Erfahrung als Nationaltorwart in der U18, U19 und U20 sammeln können, für die er insgesamt zwölf Einsätze absolvierte.

Titelfoto: Ronald Wittek/epa/Pool/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0