Hertha droht der Relegationsplatz: Nach Derby-Pleite wartet Bayern-Besieger

Berlin - Es riecht nach Abstiegskampf! Nach dem schwachen Auftritt bei der 0:2-Niederlage im Berlin-Derby hat Hertha BSC am kommenden Wochenende eine immens wichtige Bundesliga-Partie gegen den FC Augsburg vor der Brust.

Gegen den FC Augsburg hat Hertha BSC einiges wieder gut zu machen. Die Derby-Niederlage hat die Tabellensituation deutlich verschlechtert.
Gegen den FC Augsburg hat Hertha BSC einiges wieder gut zu machen. Die Derby-Niederlage hat die Tabellensituation deutlich verschlechtert.  © Andreas Gora/dpa

Am Samstag (15.30 Uhr/Sky) geht es nicht nur um Wiedergutmachung für die verlorene Stadtmeisterschaft gegen den 1. FC Union Berlin. Ein Blick auf die Tabelle macht deutlich, dass noch viel mehr auf dem Spiel steht.

Der kommende Gegner sammelte bisher nämlich mit zwölf Punkten nur einen Zähler weniger als die "Alte Dame" (13) - es kommt zum direkten Aufeinandertreffen zweier Tabellennachbarn. Dass die Fuggerstädter mit einem Sieg vorbei ziehen, ist zudem nicht die einzige Gefahr.

Auch der VfB Stuttgart wartet in Lauerstellung, um den Relegationsplatz abzugeben. Sollten die Schwaben am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) gegen den 1. FSV Mainz 05 gewinnen, rutschen die Herthaner im Fall einer Pleite gegen Augsburg auf den 16. Platz ab - Abstiegskampf pur!

"Das ist lächerlich": Hertha-Frust nach aberkanntem Tor
Hertha BSC "Das ist lächerlich": Hertha-Frust nach aberkanntem Tor

Um dieses schreckliche Szenario abzuwenden, ackern die Hertha-Kicker unter der Woche fleißig auf dem Trainingsplatz. Wenn man dem Twitter-Kanal des Hauptstadt-Klubs Glauben schenken darf, dann gilt die volle Konzentration dem kommenden Heimspiel im Olympiastadion.

Das ist auch bitter nötig, wenn man an der Spree wie geplant eine "sorgenfreie" Saison spielen möchte.

Sieben Profis von Hertha BSC trainieren individuell

Ohne Vladimir Darida (31, r.) hapert es im Mittelfeld der Hertha. Gegen den FC Augsburg muss Trainer Pál Dárdai (45) aber noch auf ihn verzichten.
Ohne Vladimir Darida (31, r.) hapert es im Mittelfeld der Hertha. Gegen den FC Augsburg muss Trainer Pál Dárdai (45) aber noch auf ihn verzichten.  © Fabian Strauch/dpa

Am Dienstag verkündete der Verein, dass einige Spieler zurzeit individuell trainieren. Zu diesen sieben zählen unter anderem Keeper Rune Jarstein (37) und die Verteidiger Lukas Klünter (25) sowie Linus Gechter (17).

In der offensiven Abteilung beschäftigen sich die Stürmer Krzysztof Piątek (26) und Stevan Jovetić (32) genauso im Einzeltraining wie ihre Kollegen Kevin-Prince Boateng (34) und Vladimir Darida (31).

Insbesondere der Tscheche fehlt, um Herthas Mittelfeld zu stabilisieren und gleichzeitig zu beleben. Der 31-Jährige wird nach einer Verletzung aber auch gegen die Augsburger noch ausfallen.

Hertha im Derby ohne Jovetic, aber selbstbewusst: "Ich würde auf uns setzen"
Hertha BSC Hertha im Derby ohne Jovetic, aber selbstbewusst: "Ich würde auf uns setzen"

Der Derby-Plan mit Suat Serdar (24) auf der Zehnerposition ging bekanntermaßen überhaupt nicht auf. Trainer Pál Dárdai (45) muss während der Spielvorbereitung auf dem Übungsplatz also ganz genau hinschauen, damit die Zentrale am Wochenende besser funktioniert.

Allerdings wird der FCA alles daran setzten, das zu verhindern. Gerade rechtzeitig vor dem Krimi im Abstiegskampf hat die Elf von Coach Markus Weinzierl (46) jede Menge Selbstvertrauen getankt. Gegen Branchenprimus FC Bayern München feierte das Team einen 2:1-Überraschungserfolg.

Bleibt abzuwarten, ob die Trainingseinheiten der Dardai-Truppe zu Punkten gegen Augsburg verhelfen. Nur so kann das Abstiegsgespenst zumindest vorübergehend aus Charlottenburg vertrieben werden.

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: