Hertha BSC: Was machen die potenziellen Neuzugänge Radonjic, Cornet und Co.?

Berlin - In der Sommerpause wurden jede Menge klangvolle Namen mit Hertha BSC in Verbindung gebracht, manche nur kurz, andere immer wieder. Doch was ist aus den potenziellen Neuzugängen der Berliner geworden?

Nemanja Radonjic (25, l.) versucht am 31. Spieltag der vergangenen Saison, den Ball an Schalke-Keeper Ralf Fährmann (32) vorbeizuspitzeln. Der Serbe kickt mittlerweile für Benfica Lissabon in der Champions League.
Nemanja Radonjic (25, l.) versucht am 31. Spieltag der vergangenen Saison, den Ball an Schalke-Keeper Ralf Fährmann (32) vorbeizuspitzeln. Der Serbe kickt mittlerweile für Benfica Lissabon in der Champions League.  © Martin Meissner/AP-Pool/dpa

Spätestens nach den millionenschweren Verkäufen von Jhon Cordoba (28) und Matheus Cunha (22) haben viele Hertha-Fans auf zugkräftige Neuzugänge gehofft, die die Alte Dame natürlich in erster Linie sportlich nach vorn bringen sollten.

Manager Fredi Bobic (49) und Sportdirektor Arne Friedrich (42) schoben kostspieligen Transfers jedoch schnell einen Riegel vor und betonten, dass man Neuzugänge nicht nur aufgrund eines großen Namens verpflichten wolle, was auch der andauernden Corona-Pandemie, die vielen Klubs schwer zugesetzt hat, geschuldet sei.

So blieben Rückkehrer Kevin-Prince Boateng (34) und Stevan Jovetic (31), der bereits bei einigen europäischen Top-Klubs unter Vertrag standen, am Ende die vom Namen her wohl bekanntesten Neuverpflichtungen.

Nach Ehe-Aus mit Melissa Satta: Neue Liebe für Hertha-Star Boateng
Hertha BSC Nach Ehe-Aus mit Melissa Satta: Neue Liebe für Hertha-Star Boateng

Dazu gesellte sich Ex-Nationalspieler Suat Serdar (24), der bei der Hertha zu alter Form und auch den Weg in die Nationalmannschaft zurückfinden will.

Und auch trotz der frühzeitigen Aussagen von Bobic und Co. wurden einmal mehr hochkarätige Namen beim Hauptstadtklub gehandelt.

Hertha-Leihgabe Nemanja Radonjic kickt mittlerweile für Benfica Lissabon in der Champions League

Maxwel Cornet (24) ist in der zurückliegenden Transferperiode von Olympique Lyon zum FC Burnley in die Premier League gewechselt. Auch die Hertha soll an dem Flügelflitzer interessiert gewesen sein.
Maxwel Cornet (24) ist in der zurückliegenden Transferperiode von Olympique Lyon zum FC Burnley in die Premier League gewechselt. Auch die Hertha soll an dem Flügelflitzer interessiert gewesen sein.  © Franck Fife/Pool AFP/dpa

Da wären beispielsweise Alt-Star Franck Ribery (38), der einen Wechsel innerhalb der Serie A zu US Salernitana 1919 vorzog oder Kevins Halbbruder Jérôme Boateng (33), der nun bekanntlich erst einmal bis 2023 bei Olympique Lyon angeheuert hat, sodass es nicht zur Wiedervereinigung der Boatengs unter Hertha-Flagge kam.

Zwei Spieler tauchten immer wieder im Zusammenhang mit einem Wechsel an die Spree auf, die beide schließlich auch ihren Verein noch verließen. Hierbei war immer von einem Transferpoker die Rede, in den auch die Blau-Weißen involviert gewesen sein sollen.

Bei Nemanja Radonjic (25) zogen die Spree-Athener nach dessen Leihe nicht die mit Olympique Marseille vereinbarte Kaufoption, um den Preis noch drücken zu können.

Bobic verrät: So viele Hertha-Stars sind noch ungeimpft
Hertha BSC Bobic verrät: So viele Hertha-Stars sind noch ungeimpft

Der Serbe schloss sich nun stattdessen Benfica Lissabon auf Leihbasis an und kickt jetzt in der Champions League. Auch die Portugiesen sollen im Besitz einer Kaufoption sein.

Mit Maxwel Cornet (24) ist der Dardai-Truppe ein weiterer Flügelflitzer durch die Lappen gegangen. Der Nationalspieler der Elfenbeinküste wechselte schließlich für 15 Millionen Euro von Lyon nach England zum FC Burnley, wo er bis 2026 unter Vertrag steht.

Nikola Vlasic für 30 Millionen Euro von ZSKA Moskau zu West Ham United gewechselt

Nikola Vlasic (23, M.) bejubelt seinen Treffer gegen Schottland bei der EM 2020. Der Kroate schnürt mittlerweile die Schuhe für den Premier-League-Klub West Ham United.
Nikola Vlasic (23, M.) bejubelt seinen Treffer gegen Schottland bei der EM 2020. Der Kroate schnürt mittlerweile die Schuhe für den Premier-League-Klub West Ham United.  © Petr David Josek/AP Pool/dpa

Ebenfalls in die Premier League hat es den Kroaten Nikola Vlasic (23) verschlagen. West Ham United hat den Offensivmann für 30 Millionen Euro von ZSKA Moskau losgeeist und mit einem Arbeitspapier bis 2026 ausgestattet. Auch er war für eine kurze Zeit als möglicher Cunha-Ersatz im Gespräch.

Und die anderen? Luka Jovic (23) versauert weiterhin auf der Ersatzbank von Real Madrid, kommt über Kurzeinsätze nicht hinaus. Auch Filip Kostic (28) musste trotz seines Streiks bei Eintracht Frankfurt bleiben.

Der gebürtige Berliner Linton Maina (22) entschied sich für einen Verbleib bei Hannover 96 und avanciert bei den Niedersachsen mehr und mehr zum Stammspieler in der 2. Bundesliga.

Der Südkoreaner Ui-jo Hwang (29) ist Girondins Bordeaux ebenfalls erhalten geblieben, genauso wie Samu Castillejo (26) dem AC Mailand. Bei Letzterem war ein kurzfristiger Transfer am Deadline Day geplatzt.

Bei Hertha reichte es bekanntermaßen nur noch für die Verpflichtung zweier vielversprechender Talente. Aber was heißt hier eigentlich "nur noch"?

Sowohl Myziane Maolida (22) als auch Jurgen Ekkelenkamp (21) haben in ihrem jeweiligen Debüt für die Charlottenburger gleich einen Treffer markiert. Besonders der erste Bundesliga-Auftritt von Ekkelenkamp war sehr vielversprechend. Der Niederländer aus der Ajax-Schule könnte seinem Trainer Pal Dardai (45) noch viel Freude bereiten.

Titelfoto: Martin Meissner/AP-Pool/dpa, Franck Fife/Pool AFP/dpa, Petr David Josek/AP Pool/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Hertha BSC: