Jetzt ist's offiziell! Kevin-Prince Boateng kehrt zu Hertha BSC zurück

Berlin - Es ist amtlich: Kevin-Prince Boateng (34) kehrt vom italienischen Serie B-Team AC Monza zu seinem Jugendverein Hertha BSC zurück. Das teilte der Verein am Mittwoch mit.

Sportdirektor Arne Friedrich (42) freut's: Kevin-Prince Boateng (34) kehrt zu Hertha BSC zurück.
Sportdirektor Arne Friedrich (42) freut's: Kevin-Prince Boateng (34) kehrt zu Hertha BSC zurück.  © herthabsc

14 Jahre nach seinem Abschied soll er nun wieder die blau-weiße Fahne auf der Brust und die Nummer 27 auf dem Rücken tragen, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Sein Vertrag laufe bis 2022.

"Kevin-Prince Boateng kennt Hertha BSC, die Bundesliga und Berlin. Er benötigt keine lange Eingewöhnungszeit", ist sich Geschäftsführer Sport Fredi Bobic (49) sicher. "Prince ist mit seinen Führungsqualitäten in der Kabine und abseits des Platzes ein enormer Gewinn für unsere Mannschaft, auf dem Rasen hat er sich über viele Jahre auf höchstem Level bewiesen. Das Gesamtpaket bei diesem Transfer stimmt absolut."

Und auch der gebürtige Berliner freut sich übers nach Hause kommen. "Hertha BSC ist nicht irgendein Club für mich. Ich bin hier, um etwas zurückzugeben. Ich bin in all den Jahren viel rumgekommen und habe viel lernen können, aber all das, meine ganze Karriere, habe ich diesem Verein zu verdanken. Das habe ich nie vergessen, Hertha war immer in meinem Herzen", so Boateng.

Wollte Hertha auch Jérôme Boateng?

Vor 14 Jahren verabschiedete sich Boateng von seinem Jugendclub.
Vor 14 Jahren verabschiedete sich Boateng von seinem Jugendclub.  © herthabsc

Laut "Kicker" sei das Wunschszenario des Berliner Fußball-Bundesligisten sogar gewesen, nicht nur Kevin-Prince, sondern auch dessen Halbbruder Jérôme Boateng (32) in die Hauptstadt zu holen. Ex-Nationalspieler Jérôme Boateng soll aber nicht nur zu teuer sein, sondern nach seinem Vertragsende beim FC Bayern München auch einen Wechsel ins Ausland bevorzugen.

Kevin Prince Boateng hatte zuletzt mit Monza in den Playoffs der italienischen Serie B den angestrebten Aufstieg in die erste Liga verpasst. Er hatte - aus der Jugend von Hertha gekommen - von 1996 bis 2007 seine ersten Profi-Erfahrungen bei den Berlinern gemacht.

Vor eineinhalb Jahren hatte der ehemalige Nationalspieler von Ghana mit einer Rückkehr in seine Geburtsstadt schon öffentlich geliebäugelt. Seit seinem Abschied aus Berlin spielte er in den folgenden 14 Jahren bei 13 verschiedenen Vereinen.

Titelfoto: herthabsc

Mehr zum Thema Hertha BSC: