Mehr als "nur" der starke September? Ex-Hertha-Star Dilrosun blüht wieder auf

Berlin - Weder beim furiosen 6:0 in der Europa League noch am Sonntag bei der wilden 3:4-Niederlage gegen PSV Eindhoven konnte sich Javairo Dilrosun (24) in die Torschützenliste eintragen - und doch ist klar: Der Ex-Hertha-Star hat bei Feyenoord Rotterdam sein Glück gefunden.

Javairo Dilrosun (24) wechselte 2018 zu Hertha BSC. Mittlerweile spielt er wieder in seiner Heimat.
Javairo Dilrosun (24) wechselte 2018 zu Hertha BSC. Mittlerweile spielt er wieder in seiner Heimat.  © Sven Hoppe/dpa

Kaum ist der Flügelflitzer aus Berlin weg, läuft es bei ihm wieder. Der 24-Jährige hat sich auf Anhieb einen Stammplatz erkämpft, stand in allen neun Pflichtspielen in der Startelf, erzielte dabei drei Tore und bereitete zwei vor.

Schon sein Debüt-Tor hatte es in sich. In bester Arjen-Robben-Manier zog der Tempodribbler in den Strafraum, schlug einen kurzen Haken und schlenzte die Kugel sehenswert in die lange Ecke. Ein absolutes Traumtor im ersten Spiel für seinen neuen Arbeitgeber.

Auffällig: Auch wenn ihm in Eindhoven keine Torbeteiligung gelang, trumpft Dilrosun einmal mehr im September auf (zwei Tore und ein Assist in drei Ligaspielen). Schon bei Hertha BSC zeigte der Niederländer vor allem im September seine starke Frühform.

Leckie schickt Christensen heim: Herthas letzter WM-Teilnehmer spielt gar nicht mehr in Berlin
Hertha BSC Leckie schickt Christensen heim: Herthas letzter WM-Teilnehmer spielt gar nicht mehr in Berlin

Als der feine Techniker 2018 von Manchester Citys Reserve an die Spree wechseltee, startet er gleich voll durch, begeisterte mit seinen Dribblings und seiner Torgefahr die Herthaner. Zur Belohnung gab es die Einladung in die holländische Nationalmannschaft. Doch ausgerechnet gegen Deutschland verletzte sich der Außenbahnspieler schwer und fand danach in der Hauptstadt nie wieder seine starke Form.

Dafür läuft es nun in seiner Heimat umso besser. Und auch für Hertha hat sich der Deal gelohnt. Der Hauptstadtklub kassierte dem Vernehmen nach vier Millionen Euro Ablöse.

Dilrosun (2.v.r.) blüht bei Feyenoord Rotterdam wieder auf.
Dilrosun (2.v.r.) blüht bei Feyenoord Rotterdam wieder auf.  © GUTHABENPIETER STAM DE JONGE / ANP / AFP

Ex-Herthaner Fredrik Björkan muss sich noch beweisen

Beim anderen Ex-Herthaner ist in Rotterdam hingegen noch Luft nach oben. Fredrik Björkan (24) stand im ersten Spiel zwar gleich in der Startelf, muss seitdem aber nur noch zuschauen. Sowohl in der Europa League als auch in der Liga saß die Hertha-Leihgabe nur auf der Bank.

Lange kennen sich Dilrosun und der Norweger aber nicht. Als Björkan im Winter nach Berlin kam, spielte Dilrosun auf Leihbasis für Girondins Bordeaux in der Ligue 1.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: