Nach Pleite im Acht-Tore-Spektakel: Hertha-Leihgabe Dilrosun trotz guter Form in Abstiegsnot!

Bordeaux - Kaum zu glauben, aber wahr: Der von Hertha BSC in die französische Ligue 1 verliehene Javairo Dilrosun (23) steckt tatsächlich in einem noch größeren Schlamassel als die Alte Dame selbst.

Von einem Krisen-Klub zum Nächsten: Javairo Dilrosun (23, r.) wechselte von Hertha BSC zu Girondins Bordeaux. (Archivbild)
Von einem Krisen-Klub zum Nächsten: Javairo Dilrosun (23, r.) wechselte von Hertha BSC zu Girondins Bordeaux. (Archivbild)  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Seit Monaten erleben alle Herthaner einen nervenaufreibenden Abstiegskampf in der 1. Bundesliga, wobei ihr Team eine der Hauptrollen spielt.

Da müsste man meinen, jeder der vor der Saison den Absprung schaffte, dem blieben diese Sorgen erspart. Nicht so bei Dilrosun, der seinen eigentlichen Arbeitgeber Ende August leihweise in Richtung Girondins Bordeaux verließ.

Während die Mannschaft von Trainer Felix Magath (68) vor den verbleibenden zwei Ligapartien immerhin über dem Strich steht, liegt Bordeaux in Frankreich auf dem vorletzten Tabellenplatz - pure Abstiegsnot!

Hertha-Coach Sandro Schwarz über Winter-Transfers: "Bin kein Freund davon"
Hertha BSC Hertha-Coach Sandro Schwarz über Winter-Transfers: "Bin kein Freund davon"

Die BSC-Leihgabe und seine Kollegen haben vier Spieltage vor Schluss ganze sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer, auf den Relegationsplatz sind es "nur" vier Zähler bei einem Match weniger.

Der aus Berlin geliehene Flügelflitzer mauserte sich jüngst zu einem der wenigen Lichtblicke beim französischen Traditionsverein. Allerdings reichte auch sein Formanstieg nicht aus, um in einem Acht-Tore-Spektakel gegen den FC Nantes zu punkten.

Tor von Dilrosun auf Instagram: Leihgabe von Hertha BSC knipst für Girondins Bordeaux

Hertha-Leihkicker Jaivairo Dilrosun glänzt mit Tor und Vorlage in der Ligue 1

Am vergangenen Sonntag lief es im ersten Durchgang noch richtig gut für den von Hertha geliehenen Angreifer. Er selbst steuerte schon vor dem Seitenwechsel einen sehenswerten Volley-Treffer zur 2:0-Halbzeitführung bei.

Und obwohl man nach dem Pausentee einen Zwei-Tore-Vorsprung hergab, hatte Dilrosun eine passende Antwort parat. Mit viel Übersicht setzte der 23-jährige Niederländer einen Mitspieler in Szene, der die Vorlage zum 3:2 verwandelte. Letzten Endes reichte aber nicht mal sein Sahnetag mit eigener Bude und einem Assist aus, weil man später noch drei Treffer von Nantes schluckte.

Am Sonntagnachmittag (17.05 Uhr) bietet sich für den abstiegsbedrohten Verein gegen den OGC Nizza die nächste Chance, sich da unten raus zu kämpfen. Mal schauen, welcher von Dilrosuns Klubs tatsächlich die Klasse halten wird - Hertha BSC, Girondins Bordeaux oder vielleicht sogar beide?!

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: