Neuer Rechtsverteidiger für Hertha! Jonjoe Kenny im Anflug auf Berlin

Berlin - Mit Peter Pekarik (35) hat Fredi Bobic (50) den Vertrag erst kürzlich verlängert. Neuzugang Filip Uremovic (25) spielt zwar in der kroatischen Nationalmannschaft meist hinten rechts, ist aber eigentlich Innenverteidiger. Insofern war es wenig verwunderlich, als der "Kicker" berichtete, dass Hertha BSC "in jedem Fall noch einen Rechtsverteidiger verpflichten" werde.

Jonjoe Kenny (25) spielte in der Saison 2019/2020 für den FC Schalke 04 und hat an die Bundesliga beste Erinnerungen.
Jonjoe Kenny (25) spielte in der Saison 2019/2020 für den FC Schalke 04 und hat an die Bundesliga beste Erinnerungen.  © RONNY HARTMANN / AFP

Dieser scheint offenbar bereits gefunden zu sein. Jonjoe Kenny (25) soll vor einem Wechsel zur Alten Dame stehen. Laut Bild ist die Verpflichtung sogar fix.

Der 25-Jährige verlängert offenbar seinen auslaufenden Vertrag beim FC Everton nicht. Der britische Transferexperte Paul Joyce twitterte am Sonntag, dass Kenny das Vertragsangebot abgelehnt habe. Sein neues Ziel: Berlin!

Bei den Blau-Weißen soll er einen Dreijahresvertrag erhalten. Allerdings löschte Joyce seinen Tweet nur kurz nach der Veröffentlichung.

Herthas ewiger Pekarik in die Heimat? Verliert die Alte Dame gleich zwei Rechtsverteidiger?
Hertha BSC Herthas ewiger Pekarik in die Heimat? Verliert die Alte Dame gleich zwei Rechtsverteidiger?

Das Gerücht hatte sich da aber bereits wie ein Lauffeuer verbreitet, wohl auch weil Sportjournalist Ryan Taylor bei Twitter in die gleiche Kerbe einschlug. Demnach möchte der Brite "wieder regelmäßig Fußball spielen".

In der Bundesliga ist das Kämpferherz noch bestens bekannt. In der Saison 2019/20 beackerte die Leihgabe beim FC Schalke 04 die rechte Außenbahn, erzielte zwei und bereitete drei Treffer vor. Wirklich regelmäßig spielte er in Liverpool aber nicht. Vergangene Spielzeit sammelte der Ex-Schalker zwar 15 Einsätze in der Premier League, musste aber häufig als Linksverteidiger aushelfen.

Bei Hertha könnte er wiederum nicht nur einen Neuanfang wagen, sondern auch die Dauerbaustelle auf der rechten Seite beheben. Zudem passt der Celtic-Profi genau in Bobic' Konzept: Er ist ablösefrei und verfügt über jede Menge Mentalität.

Jonjoe Kenny schwärmt von der Bundesliga

"Die Bundesliga gehört für mich zu den besten Ligen der Welt. Super Stadien, tolle Fans und attraktive Mannschaften", schwärmte er bereits vor zwei Wochen bei Sport1.

Sollte Kenny tatsächlich in Berlin unterschreiben, dürfte damit auch die Zeit von Deyovaisio Zeefuik (24) enden. Der Niederländer verbrachte das letzte halbe Jahr bei den Blackburn Rovers, kam aber verletzungsbedingt nur auf sechs Einsätze. Beim Hauptstadtklub wäre er hinter Pekarik, Kenny und dem Eigengewächs Julian Eitschberger (18) nur noch Rechtsverteidiger Nummer vier.

Titelfoto: RONNY HARTMANN / AFP

Mehr zum Thema Hertha BSC: