Was geht für Hertha BSC gegen Nagelsmanns Bayern?

Berlin - Jessic Ngankam (21) hat das letzte Bundesliga-Tor von Hertha BSC in München geschossen. Bei der 4:3-Niederlage trafen auch noch John Cordoba (28) und Matheus Cunha (22). Alle drei haben Hertha inzwischen verlassen! Wer kann am 3. Spieltag gegen die Bayern (18.30 Uhr/Sky) was reißen?

So haben die Herthaner ihr letztes Auswärtstor in München gefeiert. Torschütze Jessic Ngankam (21) ist aktuell verliehen.
So haben die Herthaner ihr letztes Auswärtstor in München gefeiert. Torschütze Jessic Ngankam (21) ist aktuell verliehen.  © Sven Hoppe/dpa

Es war die 88. Spielminute am 4. Oktober 2020 in München: Jessic Ngankam köpfte eine Flanke von Maximilian Mittelstädt (24) wuchtig in das Tor zum 3:3 gegen die Bayern. Riesen Jubel und Hoffnung auf einen Punkt gegen den Rekordmeister!

In der 93. Minute zerschlug ein Elfmetertor von Robert Lewandowski alle Träume. Der FC Bayern München gewann mit 4:3!

Trotz der späten Niederlage damals ist Hertha-Coach Pál Dardai (45) stolz auf die vergangenen Auftritte in München. "Wenn wir bei Bayern gespielt haben, haben wir uns immer gut präsentiert", hielt er auf einer Pressekonferenz am Donnerstag fest.

Abwehr-Alarm vor Leipzig: Herthas Notfallplan mit Tousart!
Hertha BSC Abwehr-Alarm vor Leipzig: Herthas Notfallplan mit Tousart!

Die Ergebnisse geben dem Ungarn recht. Die letzte ordentliche Packung kassierte die Hertha beim 0:3 im September 2016! In den vergangenen vier Auswärtsspielen gegen Bayern München entführten die Blau-Weißen zweimal einen Punkt (0:0, 2:2).

Die anderen zwei Spiele gingen mit 0:1 und dem oben beschriebenen 3:4 denkbar knapp verloren.

Dardais Worte und die letzten Resultate machen also zumindest Hoffnung auf eine gute Leistung.

Gibt's für Hertha BSC wieder Haue vom Ex-Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann?

Für Bayern-Trainer Julian Nagelsmann (34) lief es mit seiner früheren Truppe von RB Leipzig meistens super gegen Hertha BSC.
Für Bayern-Trainer Julian Nagelsmann (34) lief es mit seiner früheren Truppe von RB Leipzig meistens super gegen Hertha BSC.  © Sven Hoppe/dpa

Trotz all des Optimismus sprechen auch genügend Fakten gegen einen Überraschungserfolg von Hertha BSC!

Da ist zum einen der verkorkste Saisonstart mit null Punkten aus zwei Spielen. Schon fünf Gegentore in den Duellen gegen den 1. FC Köln und den VfL Wolfsburg.

Gegen einen offensiv brutal stark besetzten FC Bayern München dürfte es nicht leichter werden zu verteidigen.

Gechter vor Startelfpremiere: Jugend forscht bei Hertha BSC
Hertha BSC Gechter vor Startelfpremiere: Jugend forscht bei Hertha BSC

Zum anderen tritt der Rekordmeister mit einem Trainer an, gegen den die Hertha selten gut aussah.

In den letzten vier Bundesliga-Spielen gegen Julian Nagelsmann (34) als Coach von RB Leipzig holten die Berliner nur einen Punkt. Abgesehen von einem 2:2 gab es drei Niederlagen (2:4, 1:2 und 0:3).

Dem 34-jährigen Trainer gelang es aber bisher nicht, die wackelige Bayern-Defensive aus der Vorsaison zu stabilisieren.

Vorige Woche musste der FCB beim 3:2-Sieg zwei Gegentreffer vom 1.FC Köln hinnehmen.

Dodi Lukebakio als Heilsbringer für Hertha BSC?

Dodi Lukebakio (23) soll es richten. Wird er wieder zum Bayern-Schreck?
Dodi Lukebakio (23) soll es richten. Wird er wieder zum Bayern-Schreck?  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Liegt die Chance der Hertha dann womöglich im Mut zur Offensive? Mit Dodi Lukebakio (23) steht ein Angreifer bereit, der weiß, wie man Manuel Neuer einen einprügelt.

In sechs Bundesliga-Spielen gegen Bayern München traf Lukebakio für Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC insgesamt fünfmal. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass er in den letzten drei Duellen nicht ein einziges Tor machte.

Und dann wäre da noch die Bilanz gegen Julian Nagelsmann: In vier Aufritten gegen RB Leipzig mit Julian Nagelsmann hat Dodi Lukebakio kein Tor geschossen. ABER: Ihm gelangen immerhin zwei Torvorlagen.

Trainer Pál Dardai glaubt auf jeden Fall an seinen Schützling und schwärmte auf der Pressekonferenz: "Diesen Dodi kannst du richtig lieben."

Weil die Torschützen der letzten drei Hertha-Tore in München weg sind, muss es nun z. B. Lukebakio richten.

Jessic Ngankam ist an Greuther Fürth verliehen, Matheus Cunha an Atlético Madrid verkauft und John Cordoba zu FK Krasnodar gewechselt.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Hertha BSC: