HSV: Amadou Onana und Robert Glatzel nach Corona-Infektion zurück

Von Thomas Prüfer

Hamburg - Amadou Onana (19) und Robert Glatzel (27) vom Hamburger SV haben ihre Corona-Quarantäne beendet und bereiten sich mit ihren Teamkollegen auf den Saisonstart in der 2. Bundesliga vor.

Amadou Onana (19, l.) und Robert Glatzel (27) sind nach ihren Corona-Infektionen ins Training des Hamburger SV zurückgekehrt. (Archivfotos)
Amadou Onana (19, l.) und Robert Glatzel (27) sind nach ihren Corona-Infektionen ins Training des Hamburger SV zurückgekehrt. (Archivfotos)  © Fotomontage: Karl-Josef Hildenbrand/dpa, Uwe Anspach/dpa

"Onana arbeitet heute mit Reha-Trainer Sebastian Capel", teilte der HSV über den 19-jährigen Mittelfeldakteur aus Belgien mit, der am Sonntag seine erste Einheit absolvierte. Zugang Glatzel war schon am Samstag zurückgekehrt und auch entsprechend erleichtert.

"Ich bin glücklich, dass ich endlich mit der Mannschaft arbeiten kann. In der Quarantäne habe ich versucht, so viel wie möglich zu trainieren. Es ist natürlich mein Ziel, dass ich gegen Schalke bereit bin", sagte der für knapp eine Million Euro Ablöse vom englischen Zweitligisten Cardiff City geholte Angreifer mit Blick auf das erste Punktspiel am 23. Juli (20.30 Uhr) bei S04.

Dass er die Nachfolge von Toptorjäger Simon Terodde (33, 24 Treffer) antreten soll, sei "kein Thema in der Mannschaft, sondern eher ein Thema von außen", meinte der 27-Jährige.

HSV im Aufwind: Emotionale Siege sorgen für die Rückkehr des Selbstvertrauens
HSV HSV im Aufwind: Emotionale Siege sorgen für die Rückkehr des Selbstvertrauens

Er betonte: "Für mich persönlich geht es darum, viel zu spielen, der Mannschaft zu helfen und Tore zu erzielen. Daran wird jeder Stürmer gemessen. Ein Ziel in Form von einer Anzahl an Toren setze ich mir dabei aber nicht." Das habe er auch zuvor noch nie gemacht.

Sein am Freitagabend verpflichteter Stürmerkollege Mikkel Kaufmann (20), der am Samstag seine Premiere auf dem Trainingsplatz im Volkspark gegeben hatte, fehlte in der Einheit am Sonntagvormittag. Aus Gründen der Belastungssteuerung wurde der 20 Jahre alte Däne geschont.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema HSV: