Bei diesem Verein hätte HSV-Stürmer Robert Glatzel fast unterschrieben

Hamburg - Diese Entscheidung fiel ihm schwer! Mit seiner 27-Tore-Saison hatte sich HSV-Stürmer Robert Glatzel (28) in die Notizbücher zahlreicher Erstligisten gespielt.

Nach dem verpassten Aufstieg war HSV-Angreifer Robert Glatzel (28) sichtlich enttäuscht und spielte mit dem Gedanken eines Wechsels.
Nach dem verpassten Aufstieg war HSV-Angreifer Robert Glatzel (28) sichtlich enttäuscht und spielte mit dem Gedanken eines Wechsels.  © Marcus Brandt/dpa

Trotz des verpassten Aufstieges und trotz zahlreicher Gerüchte um einen möglichen Wechsel verblüffte der Angreifer umso mehr, als er Anfang Juni seinen Vertrag in Hamburg bis zum Sommer 2025 verlängerte.

Wie die SportBild nun enthüllt, hätte der 28-Jährige die Rothosen aufgrund des Nicht-Aufstieges für den Spottpreis von 1,4 Millionen Euro verlassen können.

Laut dem Bericht zeigten vor allem Union Berlin, der VfB Stuttgart, der FC Augsburg, Ex-Verein FSV Mainz 05 und Aufsteiger FC Schalke 04 Interesse an dem Stürmer.

Steffen Baumgart als HSV-Trainer vorgestellt: Erstes Foto jetzt schon Kult!
HSV Steffen Baumgart als HSV-Trainer vorgestellt: Erstes Foto jetzt schon Kult!

Vor allem die beiden zuletzt genannte Vereine waren lange Zeit in der Verlosung.

In Mainz bereuten die Verantwortlichen, dass sie ihren Ex-Angreifer vor einem Jahr zum HSV haben ziehen lassen. Daher sollen sie bereits im Frühjahr 2022 Kontakt zu Glatzel und seinem Berater aufgenommen haben.

HSV-Stürmer Robert Glatzel lag ein unterschriftsreifer Vertrag von Zweitliga-Meister FC Schalke 04 vor

Vor allem das Angebot von Aufsteiger und Zweitliga-Meister FC Schalke 04 brachte den 28-Jährigen ins Grübeln.
Vor allem das Angebot von Aufsteiger und Zweitliga-Meister FC Schalke 04 brachte den 28-Jährigen ins Grübeln.  © Guido Kirchner/dpa

Vor allem aber das Angebot aus Gelsenkirchen brachte den 28-Jährigen ins Grübeln. Nach der verlorenen Relegation Ende Mai gegen Hertha BSC verbrachte der Profi seinen Urlaub in der Türkei. Dort setzte er sich intensiv mit einem Wechsel zu Schalke auseinander, hatte sogar schlaflose Nächte.

In dieser Zeit wurden sogar die Rahmenbedingungen des Vertrages ausgehandelt, Glatzel hätte nur noch "Ja" sagen müssen. Doch die HSV-Verantwortlichen um Sportvorstand Jonas Boldt (40) und Trainer Tim Walter (46) kämpften um ihren Profi - mit Erfolg!

Sie konnten Glatzel in vielen Gesprächen von einem Verbleib in Hamburg überzeugen und packten ihn über die emotionale Schiene. Nach seiner grandiosen Saison hat der gebürtige Münchner bei den Fans eine Art Heldenstatus. Den würde woanders, schon gar nicht auf Schalke, wo Simon Terodde (34) wie am laufenden Band traf, einnehmen können.

Steffen Baumgart formuliert klares HSV-Ziel: "Aufstieg, am besten in diesem Jahr"
HSV Steffen Baumgart formuliert klares HSV-Ziel: "Aufstieg, am besten in diesem Jahr"

Zudem stellte er fest, dass sein Auftrag in Hamburg nach dem verpassten Aufstieg noch nicht erledigt sei. Glatzel will mit den Rothosen unbedingt in die erste Liga. Seine Vertragsverlängerung war und ist ein eindeutiges Zeichen. Dass er nebenbei sein Gehalt aufstockte, ist ein netter Nebenverdienst, in der Gunst der Anhänger ist er weiter gestiegen.

Robert Glatzel will mit dem Hamburger SV in die erste Bundesliga aufsteigen

"Ich hatte Angebote, mit denen ich direkt in der Bundesliga gelandet wäre. Ich habe sie mir angehört und mich damit beschäftigt. Diese waren auch wirtschaftlich attraktiver, daraus mache ich keinen Hehl", erklärte Glatzel in dem Bericht. "Aber ich habe gefühlt, dass meine Mission in Hamburg noch lange nicht zu Ende ist, dass einzig ein Verbleib in Hamburg richtig ist. Ich will unbedingt mit dem HSV aufsteigen. Es war eine Entscheidung des Herzens."

Nach der kommenden Spielzeit wird der 28-Jährige sehen, ob seine Entscheidung die richtige war.

Titelfoto: Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema HSV: