HSV-Trainer Hecking beklagt Umgang mit Coronavirus

Hamburg - HSV-Trainer Dieter Hecking beklagt in der Corona-Krise die Disziplinlosigkeit einiger Menschen nach den Lockerungen im öffentlichen Leben. 

Dieter Hecking (55) ist nach einer Fahrradrunde um die Alster genervt von den Hamburgern. (Archivbild)
Dieter Hecking (55) ist nach einer Fahrradrunde um die Alster genervt von den Hamburgern. (Archivbild)  © Daniel Bockwoldt/dpa

"In unserer Gesellschaft haben es noch nicht alle verstanden. Für mich ist es kein Wunder, dass der R-Faktor nun wieder über die magische Grenze eins gestiegen ist", sagte der Trainer des Fußball-Zweitligisten dem Hamburger Abendblatt.

Bei einer Fahrradrunde um die Hamburger Außenalster habe er sich gewundert. "Da war von Corona und Abstandsregeln bei einigen nicht viel zu sehen", sagte Hecking. 

"Wir freuen uns doch alle über Lockerungen, müssen aber auch verantwortungsvoll damit umgehen. Nur Lockerungen und keine Disziplin wird nicht funktionieren."

Nach den positiven Tests bei Dynamo Dresden meinte der Coach: "Dresden wird vielleicht nicht der letzte Fall gewesen sein. Bei 36 Clubs mit 1500 Menschen war es klar, dass es auch positive Tests geben wird. Deswegen bin ich auch nicht überrascht."

Der HSV bereitet sich in einem einwöchigen Quarantäne-Trainingslager in Herzogenaurach auf seinen Neustart vor. 

Am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) spielt die Mannschaft im 16 Kilometer entfernten Sportpark Ronhof bei der SpVgg Greuther Fürth.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0