Ex-HSV-Star Gideon Jung wechselt zu Bundesliga-Aufsteiger Greuther Fürth

Hamburg/Fürth - Alles richtig gemacht! Nach seiner Vertragsauflösung beim Hamburger SV hat Defensivspieler Gideon Jung (26) einen neuen Verein gefunden.

Bis zum Sommer stand Gideon Jung (26, r.) beim Hamburger SV unter Vertrag.
Bis zum Sommer stand Gideon Jung (26, r.) beim Hamburger SV unter Vertrag.  © Axel Heimken/dpa

Laut Bild soll der U21-Europameister von 2017 in die Bundesliga wechseln und am Dienstag einen Vertrag bei Aufsteiger Greuther Fürth unterschreiben.

Voraussetzung: Er besteht den zuvor absolvierten Medizintest.

Vor knapp zwei Wochen einigten sich Jung und der HSV trotz laufenden Kontrakts bis 2022 auf eine sofortige Vertragsauflösung. Dies ließ sich der 26-Jährige rund 500.000 Euro kosten.

HSV-Neuzugang Ludovit Reis: Der Fußball hat schon immer sein Leben bestimmt
HSV HSV-Neuzugang Ludovit Reis: Der Fußball hat schon immer sein Leben bestimmt

Der Defensivspieler kam 2014 als großes Talent von Rot-Weiß Oberhausen in den Volkspark und absolvierte in sieben Jahren 78 Bundesliga- sowie 55 Zweitliga-Partien.

Nach dem bitteren Abstieg 2018 sollte Jung eines der Gesichter des Wiederaufstiegs werden, doch er scheiterte genauso gnadenlos daran wie der gesamte Verein.

Viele sahen in dem 26-Jährigen einen Schuldigen, sodass er immer mehr ins Abseits geriet und sportlich beim HSV keine Zukunft mehr hatte.

In Fürth soll nun wieder alles anders werden. Mit seiner Erfahrung ist er für das Kleeblatt ein Gewinn.

Nach Rick van Drongelen (22, Union Berlin) und Sven Ulreich (32, Bayern München) ist Jung bereits der dritte Spieler, der den HSV in Richtung erste Liga verlässt.

Update, 16.50 Uhr: Transfer fix

Der Wechsel ist fix! Bundesliga-Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth hat Defensiv-Allrounder Gideon Jung vom Hamburger SV verpflichtet. Der U21-Europameister von 2017 erhält bei den Franken einen Zweijahresvertrag, wie die "Kleeblätter" am Dienstag mitteilten.

"Gideon will bei uns wieder richtig durchstarten und weiß, was uns in der ersten Liga erwartet", sagte Fürths Sport-Geschäftsführer Rachid Azzouzi. "Seine Variabilität, gepaart mit seiner Erfahrung werden uns sehr gut tun und er passt auch charakterlich hervorragend in unsere Truppe."

"Er ist kopfball- und zweikampfstark und kann sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der Sechs spielen", erklärte Trainer Stefan Leitl, der den Neuzugang erstmals beim Trainingsstart am Samstag auf dem Platz zu Gesicht bekommt.

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema HSV: