Gute Laune beim HSV nach dem Auftaktsieg gegen Fortuna Düsseldorf

Hamburg - Wiedergutmachung geglückt! Der HSV gewann sein Auftaktspiel der 2. Bundesliga gegen Fortuna Düsseldorf am Freitagabend mit 2:1 (1:0) und rehabilitierte sich damit ein Stück weit nach dem peinlichen Pokalaus gegen Dynamo Dresden

Die HSV-Spieler jubeln über den Auftaktsieg.
Die HSV-Spieler jubeln über den Auftaktsieg.  © Daniel Bockwoldt/dpa

Die 1000 Zuschauer im Hamburger Volksparkstadion sahen eine starke Leistung der Rothosen. Hinten ließen die Hausherren so gut wie gar nichts zu und vorne konnte man sich auf die Qualitäten von Simon Terodde (32) verlassen.

Der 32-Jährige erzielte beide Tore für die Hanseaten und zeigte sich nach der Partie zufrieden mit der Leistung des Teams. 

"Wir hatten die klareren Chancen, waren die bessere Mannschaft. Über meine ersten beiden Treffer freue ich mich ungemein, aber wenn noch der Ausgleich gefallen wäre, hätten wir uns davon auch nichts kaufen können", so Terodde. 

Auch Neuzugang Moritz Heyer, der erst gestern beim HSV unterschrieben hatte und direkt in der Startelf stand, zog ein positives Fazit nach seinem Debüt. 

"Wir haben hinten wenig anbrennen lassen und uns vorne gute Chancen erarbeitet. Wir hätten vielleicht früher in Führung gehen können, aber jetzt freuen wir uns erstmal über den Heimsieg", so der 25-Jährige.   

Coach Daniel Thioune zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft

Trainer Daniel Thioune während des Spiels gegen Düsseldorf.
Trainer Daniel Thioune während des Spiels gegen Düsseldorf.  © Daniel Bockwoldt/dpa

Für HSV-Coach Daniel Thioune (42) zeigte seine Mannschaft insgesamt eine gute Reaktion. "Auch nach dem, was in den letzten Tagen los war", sagte der 42-Jährige mit Bezug auf den Trubel um Toni Leistner. 

Der HSV-Spieler hatte nach dem Dresden-Spiel einen Fan angegriffen, nachdem dieser ihn beleidigt hatte und war für mehrere Spiele gesperrt worden (TAG24 berichtete). 

"Ich denke, dass wir gegen eine richtig gute Mannschaft verdientermaßen 2:1 gewonnen haben", ergänzte Thioune, fand gleichzeitig aber auch noch Verbesserungspotenzial bei seiner Mannschaft: 

"Man hat heute aber auch gesehen, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben – zum Beispiel bei unserem eigenen Ballbesitz-Spiel".

Torwart Julian Pollersbeck wechselt zu Olympique Lyon

Torwart Julian Pollersbeck wechselt vom HSV zu Olympique Lyon.
Torwart Julian Pollersbeck wechselt vom HSV zu Olympique Lyon.  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Im Anschluss an das Spiel verkündete der HSV auch den Wechsel von Torwart Julian Pollersbeck zum französischen Erstligisten Olympique Lyon als offiziell. 

Der 26-Jährige war jüngst von Thioune zur Nummer drei degradiert worden und bereits kurz danach mit Lyon in Verbindung gebracht worden (TAG24 berichtete).

HSV-Sportvorstand Jonas Boldt wünschte dem Torhüter alles Gute: "Wir bedanken uns bei Julian Pollersbeck für den erbrachten Einsatz und sind davon überzeugt, dass er bei Olympique Lyon eine spannende Aufgabe vorfindet".

Pollersbeck selbst zeigte sich zum Abschied versöhnlich: "Ich möchte mich bei allen HSVern, vor allem bei den Fans, für die tolle Unterstützung bedanken! Ich wünsche dem HSV eine erfolgreiche Saison und alles Gute für die Zukunft!"

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0