"Lächeln im Gesicht": Wie Bakery Jatta trotz aller Hürden beim HSV begeistert!

Hamburg - Was ist über HSV-Star Bakery Jatta (22) nicht alles geschrieben worden: Er habe bei seiner Einreise als Flüchtling im Jahr 2015 eine falsche Identität angegeben, heiße eigentlich Bakery Daffeh und sei bereits zwei Jahre älter!

HSV-Spieler Bakery Jatta (3.v.r.) zeigt trotz der vielen Hürden starke Leistungen bei den Rothosen. (Archivfoto)
HSV-Spieler Bakery Jatta (3.v.r.) zeigt trotz der vielen Hürden starke Leistungen bei den Rothosen. (Archivfoto)  © Friso Gentsch/dpa

Nachdem die Sport Bild im August 2019 diese Anschuldigungen gegen den heute 22-Jährigen erhoben hatte, ließ das Thema dem Verein und dem Spieler kaum einmal Zeit zum Durchatmen.

Neben einer letztlich ergebnislosen Anhörung beim DFB musste der Gambier auch über sich ergehen lassen, dass seinetwegen mehrere Klubs nach ihren Duellen mit den Rothosen gegen die Spielwertung Protest einlegten.

Im vergangenen Sommer hatten Polizisten dann die Wohnung des Mittelfeldspielers in Hamburg-Uhlenhorst durchsucht und Computer und Telefone beschlagnahmt.

Obwohl die Auswertung dieser Datenträger ebenfalls keinen Beweis für die angeblich falsche Identität des Zweitligaspielers gebracht hatte, wurde erst Anfang dieses Jahres bekannt, dass jetzt sogar Wissenschaftler der Uni Freiburg die Bewegungsabläufe von Jatta und Daffeh auf Ähnlichkeiten analysieren würden.

Jatta selbst schwieg lange zu den Gerüchten, sprach später dann jedoch von einer "Hexenjagd" und "dem schwierigsten Moment seiner Karriere". Sein besonderer Dank galt dem HSV, der trotz allem immer zu ihm gehalten habe.

Die HSV-Fans wählen Bakery Jatta zum "Man of the Match" gegen Osnabrück

Bakery Jatta ist bei Mitspielern und Fans gleichermaßen beliebt

Der 22-jährige Gambier ist bei seinen HSV-Mitspielern und den Fans des Vereins gleichermaßen beliebt. (Archivfoto)
Der 22-jährige Gambier ist bei seinen HSV-Mitspielern und den Fans des Vereins gleichermaßen beliebt. (Archivfoto)  © Axel Heimken/dpa

Dass die Hanseaten komplett hinter ihrem Spieler stehen, wird auch in aktuellen Interviews deutlich: "Uns freut es für ihn, weil er ein wirklich feiner Kerl ist", sagte HSV-Kapitän Tim Leibold (27) nach Jattas jüngstem Doppelpack beim 5:0 gegen den VfL Osnabrück.

Allgemein findet man im Umfeld des Vereins niemanden, der nicht in den höchsten Tönen über den 22-Jährigen spricht. Der Linksaußen ist bei Mitspielern und Fans gleichermaßen beliebt.

"'Baka' ist einfach ein toller Mensch. Man mag ihn. Er ist ein sehr reflektierter, schlauer Junge, der gut ankommt, immer positiv ist und ein Lächeln im Gesicht trägt. Er ist ein geiler Typ für die Kabine und unseren Klub", findet auch Sportdirektor Michael Mutzel (41).

Sportlich läuft es für den Gambier ohnehin super, in den letzten vier Spielen gelangen dem überragenden Linksaußen vier Tore und eine Vorlage.

Nach seiner Gala gegen Osnabrück gab der 22-Jährige darüber hinaus auch noch sein erstes Live-Interview auf Deutsch. "Da gewinnt unsere Truppe 5:0, aber dass Jatta beim Interview ist, sorgt bei allen für feuchte Augen und Emotionen! Großartig! Einfach nur großartig!", schrieb ein HSV-Fan dazu auf Twitter.

Dem Spieler und dem Verein ist es zu wünschen, dass in den "Fall Jatta" zeitnah endlich Ruhe einkehrt.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0