HSV-Profi David Kinsombi von Schalke-Fans rassistisch beleidigt?

Hamburg - Der Hamburger SV hat mit dem 3:1-Sieg beim FC Schalke 04 einen Traumstart in die neue Zweitliga-Saison gefeiert. Doch der Erfolg rückte schnell in den Hintergrund. Der Grund: eine mögliche rassistische Beleidigung von HSV-Profi David Kinsombi (25).

HSV-Profi David Kinsombi (25) soll im Spiel gegen den FC Schalke 04 von gegnerischen Fans rassistisch beleidigt worden sein. (Archivfoto)
HSV-Profi David Kinsombi (25) soll im Spiel gegen den FC Schalke 04 von gegnerischen Fans rassistisch beleidigt worden sein. (Archivfoto)  © Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa

Wie der Schalke-Fan und Twitter-User McFlulle04 in dem sozialen Netzwerk schrieb, soll es in der 18. Spielminute Affenlaute aus einem Schalker Block in Richtung des 25-Jährigen gegeben haben.

"Ich stand in Block N1, Reihe 33, also ziemlich genau dort, wo sich die Szene abspielte. Einige Reihen vor mir kamen rassistische Affenlaute während der Spieler am Boden lag", erklärte er.

Er habe den Vorfall umgehend der Schalker Anlaufstelle #stehtauf gemeldet.

HSV: 2G kann Volksparkstadion wieder füllen, zu kurzfristig für Klub?
HSV HSV: 2G kann Volksparkstadion wieder füllen, zu kurzfristig für Klub?

Laut dem Hamburger Abendblatt wurde daraufhin die Polizei eingeschaltet und die Anzahl der Ordner im Block erhöht. Weitere rassistische Äußerungen seien jedoch nicht vernommen worden.

Dennoch habe die Polizei die Ermittlungen aufgenommen und suche nun nach weiteren Zeugen des Vorfalls.

HSV-Coach Tim Walter (45) zeigte sich am Tag nach dem Spiel betroffen und bezeichnete das Verhalten als "Unsitte": "Ich habe es nicht mitbekommen. Aber es ist ja klar, dass ich das aufs Schlimmste verurteile. Es gehört sich nicht, dass man mit Menschen so umgeht. Man sollte jeden Menschen gleich behandeln", so der 45-Jährige.

Titelfoto: Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa

Mehr zum Thema HSV: