So denkt HSV-Trainer Daniel Thioune über die Herbstmeisterschaft

Hamburg - Nach dem 4:2-Sieg gegen Eintracht Braunschweig misst HSV-Coach Daniel Thioune (46) dem inoffiziellen Titel als Herbstmeister der 2. Bundesliga wenig Bedeutung zu.

HSV-Trainer Daniel Thioune misst der Herbstmeisterschaft in der 2. Bundesliga wenig Bedeutung zu.
HSV-Trainer Daniel Thioune misst der Herbstmeisterschaft in der 2. Bundesliga wenig Bedeutung zu.  © Swen Pförtner/dpa

"Wir bewerten das nicht. Das mit dem Hinrunden-Meister spielt keine Rolle für uns, weil wir nichts dafür bekommen", sagte der 46-Jährige am Sonntag in der Hansestadt. Sie hätten noch 17 Spieltage vor sich. "Das einzige, was wir machen können, ist jetzt rückwärts zu zählen, mehr aber auch nicht".

Der HSV hatte am Samstag mit dem Comeback-Sieg in Braunschweig die Tabellenführung erfolgreich verteidigt. Schon am Dienstag (18.30 Uhr/Sky) starten die Rothosen mit dem Top-Spiel bei Fortuna Düsseldorf in die Rückrunde.

"Gerade in den letzten Wochen haben sie gezeigt, dass sie nicht zu unrecht da oben stehen und den Anspruch haben, die 2. Liga wieder zu verlassen", sagte Thioune. Die Rheinländer sind seit acht Spieltagen ungeschlagen und sind nach einem unglücklichen Saisonauftakt im Aufstiegskampf angekommen.

Thioune muss in Düsseldorf voraussichtlich seine seit vier Spieltagen unveränderte Startformation ändern. Rechtsverteidiger Josha Vagnoman (20) erhielt in Braunschweig einen Schlag auf seinen rechten Knöchel und wurde nach der Pause von Amadou Onana (19) ersetzt.

Ob der HSV noch auf dem Transfermarkt aktiv wird, ließ Thioune offen. "Wir können sicherlich immer noch auf Situationen reagieren", sagte er. "Aber der Kader macht es aktuell ja nicht so schlecht. Ich glaube, dass wir in allen Bereichen richtig gut aufgestellt sind". Die Transferperiode läuft noch bis zum 1. Februar.

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0