HSV belohnt sich mit wichtigem Dreier gegen Ingolstadt für "Weiterentwicklung"

Hamburg - Gelungener Nachmittag im Volkspark! Durch den unterm Strich souveränen 3:0-Heimsieg gegen den FC Ingolstadt 04 ist der Hamburger SV wieder in absoluter Schlagdistanz zu den Spitzenteams der 2. Bundesliga.

Jubel bei Manuel Wintzheimer (22): Der HSV-Stürmer erzielte beim 3:0 gegen den FC Ingolstadt 04 sein erstes Saisontor.
Jubel bei Manuel Wintzheimer (22): Der HSV-Stürmer erzielte beim 3:0 gegen den FC Ingolstadt 04 sein erstes Saisontor.  © Axel Heimken/dpa

Auf Stadtrivale und Tabellenführer FC St. Pauli (3:2 beim 1. FC Nürnberg) sind es zwar auch weiterhin sechs Punkte, der SV Darmstadt 98 auf dem zweiten Rang ist aber nur drei Punkte weg. Zudem sind die Rothosen nun punktgleich mit dem viertplatzierten SC Paderborn 07.

"Wir haben sicherlich schon bessere Spiele gezeigt, aber wir haben 3:0 gewonnen, und dieser Sieg ist auch verdient. Wir hatten viele Chancen, das Spiel vorzeitig zu entscheiden", resümierte Rechtsverteidiger Moritz Heyer (26) nach dem Schlusspfiff.

Nach dem frühen Tor (13. Minute) durch Youngster Faride Alidou (20), der erneut einer der stärksten beim HSV war, dauerte es jedoch bis zur 39. Minute, ehe Bakery Jatta (23) das 2:0 folgen ließ. Kurz vor Schluss machte der eingewechselte Manuel Wintzheimer (22) mit dem 3:0 den Deckel drauf.

HSV dreht Derby gegen St. Pauli: Jatta schießt die Rothosen ins Glück!
HSV HSV dreht Derby gegen St. Pauli: Jatta schießt die Rothosen ins Glück!

"Ingolstadt hat es uns heute nicht leicht gemacht, uns vor Aufgaben gestellt, aber wir haben uns für eine gute Leistung belohnt", urteilte Keeper Marko Johansson (23), der den weiterhin verletzten Daniel Heuer Fernandes (29) erneut gut vertrat.

Zwar ergaben sich die Schanzer tatsächlich keineswegs ihrem Schicksal und hatten in einigen Situation in der zweiten Hälfte sogar Pech, dass die Kugel nicht reinging, alles in allem war der Sieg für die Hanseaten aber auch in der Höhe völlig verdient.

HSV-Coach Tim Walter hebt vor allem die Defensivleistung hervor

HSV-Coach Tim Walter (46) hob nach dem Spiel vor allem die Defensivleistung seiner Mannschaft hervor und attestierte ihr eine "Weiterentwicklung".
HSV-Coach Tim Walter (46) hob nach dem Spiel vor allem die Defensivleistung seiner Mannschaft hervor und attestierte ihr eine "Weiterentwicklung".  © Axel Heimken/dpa

Gerade in der ersten Halbzeit waren die Rothosen drückend überlegen und hätten zur Pause schon viel höher führen können. Allein Jatta vergab vor seinem Treffer zum 2:0 mehrere gute Möglichkeiten.

"Wir sind als verdienter Sieger vom Platz gegangen. Wir haben ein paar Sachen gut gemacht, aber können auch ein paar Dinge noch besser umsetzen", befand Coach Tim Walter (46).

Verbesserungswürdig war, trotz drei Treffern, wieder einmal die Chancenverwertung. Im zweiten Abschnitt vergaben beispielsweise Alidou und Heyer kurz nacheinander zwei Hochkaräter, durch die das 3:0 eigentlich hätte fallen müssen.

Der HSV empfängt den FC St. Pauli: Alle wichtigen Infos zum Hamburger Stadt-Derby
HSV Der HSV empfängt den FC St. Pauli: Alle wichtigen Infos zum Hamburger Stadt-Derby

Daran wollte man sich beim HSV an diesem Tag und dem zwölften Spiel in Folge ohne Niederlage aber nicht stören und konzentrierte sich deshalb vorrangig auf die Dinge, die die Mannschaft gut gemacht hatte.

"Gerade unsere Abwehrkette hat heute gut gespielt. Wir waren auch in den ersten Spielen sehr kompakt, aber inzwischen haben die Jungs auch besseren Zugriff. Das spricht für unsere Weiterentwicklung", gab Walter zu Protokoll. Eine Entwicklung, die die Rothosen sicherlich so weiterführen wollen.

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema HSV: