HSV-Coach Tim Walter vor Derby gegen Werder: "Wir wissen um die Brisanz"

Hamburg - Nordderby! Am Samstag (20.30 Uhr) findet das erste Duell zwischen dem Hamburger SV und dem SV Werder Bremen in der 2. Bundesliga statt. HSV-Coach Tim Walter (45) ist schon voller Vorfreude.

HSV-Coach Tim Walter (45) tritt mit seiner Mannschaft am Samstagabend beim SV Werder Bremen an und weiß um die Bedeutung des Nordderbys.
HSV-Coach Tim Walter (45) tritt mit seiner Mannschaft am Samstagabend beim SV Werder Bremen an und weiß um die Bedeutung des Nordderbys.  © Axel Heimken/dpa

"Die Abläufe bleiben gleich, aber wir wissen um die Brisanz und um die Bedeutung dieser Partie für die Zuschauer. Wir sind gespannt und würden am liebsten direkt loslegen", erklärte der 45-Jährige auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Dass im Kader der Rothosen nur Flügelflitzer Bakery Jatta (23) über Nordderby-Erfahrung verfügt, wollte der Übungsleiter nicht zu hoch hängen.

"Für fast alle Jungs in unserem Kader geht es darum, eigene Erfahrungen zu sammeln. Es hilft, das Ganze selbst zu erleben, um sich persönlich zu entwickeln. Wir werden niemanden nach Erfahrungen von früher fragen", erläuterte der Chefcoach.

HSV-Matchwinner Tommy Doyle unzufrieden: "Ich will mehr spielen!"
HSV HSV-Matchwinner Tommy Doyle unzufrieden: "Ich will mehr spielen!"

Außerdem wollen sich die Hanseaten in der Vorbereitung auf das prestigeträchtige Duell nur auf sich selbst und nicht auf die Bremer konzentrieren, "damit wir unsere Spielweise noch besser umsetzen als in den Wochen zuvor", unterstrich Walter.

Wegen der mangelhaften Chancenverwertung in den besagten Wochen zuvor mache er sich keine Sorgen. "Es ist schön, dass wir uns so viele Chancen herausspielen. Im Training zeigen sich die Jungs im Abschluss herausragend und das stimmt mich zuversichtlich", verdeutlichte er.

HSV-Coach Walter sieht Werder Bremen vor Nordderby leicht im Vorteil

HSV-Flügelflitzer Bakery Jatta (23, r.) verfügt als Einziger im Kader der Rothosen über Nordderby-Erfahrung. Für Walter ist das jedoch kein Problem.
HSV-Flügelflitzer Bakery Jatta (23, r.) verfügt als Einziger im Kader der Rothosen über Nordderby-Erfahrung. Für Walter ist das jedoch kein Problem.  © Christian Charisius/dpa

Die Favoritenrolle schob der 45-Jährigen nichtsdestotrotz dem drittplatzierten SVW zu. "An der Tabelle gemessen hat Werder, auch wegen des Heimspiels, leichte Vorteile", machte der HSV-Coach klar.

Seine Mannschaft wisse jedoch um ihre eigene Stärke, gab der Übungsleiter zu Protokoll. "Ich glaube, dass es ein ansehnliches Spiel sein wird, in dem beide Mannschaften den Ball haben wollen", prophezeite er darüber hinaus.

Verzichten muss der Trainer definitiv auf Keeper Tom Mickel (32), bei dem zu Beginn der Woche eine erneute Verletzung an der Schulter festgestellt wurde. Der 32-Jährige wurde am Donnerstag operiert und fällt mehrere Wochen aus.

HSV reist im DFB-Pokal zum 1. FC Nürnberg: Alle wichtigen Infos zum Traditions-Duell
HSV HSV reist im DFB-Pokal zum 1. FC Nürnberg: Alle wichtigen Infos zum Traditions-Duell

Ansonsten sei der 45-Jährige "sehr zufrieden" mit der Art und Weise, wie seine Mannschaft im Training arbeitet. Für wen es mit einer Kader-Nominierung eng werden könnte, wollte Walter dementsprechend noch nicht sagen. "Es kann jeden treffen", kündigte er jedoch an.

Den HSV-Fans dürfte es schlussendlich ziemlich egal sein, wer im Nordderby auf dem Rasen steht, solange die Hamburger mit drei Punkten zurück in die Hansestadt kommen.

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema HSV: