HSV: Ex-Unterschiedsspieler Sonny Kittel steht offenbar vor dem Aus

Hamburg - Was ist mit Sonny Kittel (30) los? Der einstige Unterschiedsspieler des HSV läuft seiner Form in dieser Saison meilenweit hinterher.

Es läuft in dieser Saison einfach nicht: HSV-Offensivakteur Sonny Kittel (30) kann nicht annähernd an seine früheren Leistungen anknüpfen. (Archivfoto)
Es läuft in dieser Saison einfach nicht: HSV-Offensivakteur Sonny Kittel (30) kann nicht annähernd an seine früheren Leistungen anknüpfen. (Archivfoto)  © Friso Gentsch/dpa

Zwar stand er bis dato in 22 Pflichtspielen für die Rothosen auf dem Platz, dabei gelangen ihm jedoch nur fünf Vorlagen und kein einziges Tor - diese Werte sind kein Vergleich zu seinen Leistungen in den vergangenen Jahren.

Seit 2019 läuft der Edeltechniker für die Hanseaten auf und steuerte dabei nie weniger als 17 Scorerpunkte in einer Saison bei: 2019/20 waren es zwölf Tore und sieben Assists, 2020/21 neun Tore und acht Assists sowie 2021/22 sogar neun Tore und 18 (!) Assists.

Doch was steckt hinter Kittels anhaltendem Formtief, das unter anderem dazu führte, dass er in den fünf Partien seit dem Jahreswechsel nicht ein einziges Mal in der Startelf stand und zweimal sogar gar nicht zum Einsatz kam?

HSV nach Heimsieg gegen Düsseldorf zurück in der Spur: "Haben eine Reaktion gezeigt"
HSV HSV nach Heimsieg gegen Düsseldorf zurück in der Spur: "Haben eine Reaktion gezeigt"

Eine Theorie liegt auf der Hand: Dass die geplatzten Wechsel für Kittels Leistungsdelle verantwortlich sind - bekanntlich stand der Offensivakteur sowohl im Sommer (USA) als auch im Winter (Saudi-Arabien) unmittelbar vor einem Abgang, blieb dann völlig überraschend doch.

Insbesondere im Sommer machten Gerüchte die Runde, dass der Rechtsfuß durch den obligatorischen Medizincheck gefallen und nur deshalb bei den Hamburgern geblieben sei. Wiederholte sich diese Geschichte im Winter etwa erneut?

Sonny Kittel spielt nach Wechsel-Wirrwarr seine schwächste HSV-Saison

Fakt ist: Kittel spielt seine schwächste Saison im Trikot des HSV. Das ist offenbar auch den Klub-Verantwortlichen nicht verborgen geblieben.

Wie die "Bild" schreibt, haben die Bosse demnach registriert, dass der 30-Jährige "nach dem gescheiterten Transfer Probleme hatte, mit Vollgas an die nächsten Aufgaben zu gehen."

Angesichts des im Sommer auslaufenden Vertrages sehe es daher "stark" nach einer Trennung am Saisonende aus - dann auch wirklich...

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema HSV: