HSV kommt gegen Düsseldorf trotz Führung und Überzahl nicht über Remis hinaus!

Hamburg - Wieder nur ein Punkt! Trotz langer Überzahl kam der Hamburger SV am 10. Spieltag der 2. Bundesliga nicht über ein 1:1 gegen Fortuna Düsseldorf hinaus und blieb im dritten Spiel in Folge sieglos.

Schiedsrichter Christian Dingert (r.) zeigte Düsseldorfs Edgar Prib (M.) zunächst die Gelbe Karte, korrigierte seine Entscheidung jedoch nach Ansicht der TV-Bilder und zückte Rot.
Schiedsrichter Christian Dingert (r.) zeigte Düsseldorfs Edgar Prib (M.) zunächst die Gelbe Karte, korrigierte seine Entscheidung jedoch nach Ansicht der TV-Bilder und zückte Rot.  © Daniel Reinhardt/dpa

Die Tore vor 38.954 Zuschauern im Volksparkstadion (Corona-Rekordkulisse) erzielten Robert Glatzel zum 1:0 für den HSV (19. Minute) und Robert Bozenik zum 1:1 für die Düsseldorfer (72.), die nach einer frühen Roten Karte gegen Edgar Prib (26.) lange in Unterzahl spielten.

HSV-Coach Tim Walter tauschte im Vergleich zum glücklichen 1:1 beim FC Erzgebirge Aue vor der Länderspielpause gleich dreimal: Moritz Heyer, David Kinsombi und Manuel Wintzheimer wichen für Ludovit Reis, Anssi Suhonen sowie Robin Meißner.

Sein Gegenüber, Christian Preußer, nahm nach der 2:3-Niederlage beim SC Paderborn 07 sogar fünf Wechsel vor: Matthias Zimmermann, Dragos Nedelcu, Adam Bodzek, Prib und Florian Kastenmeier ersetzten Jakub Piotrowski, André Hoffmann, Ao Tanaka, Felix Klaus und Raphael Wolf.

Maxi Beister kehrt mit dem FC Ingolstadt zum HSV zurück: "Wir sind krasser Außenseiter!"
HSV Maxi Beister kehrt mit dem FC Ingolstadt zum HSV zurück: "Wir sind krasser Außenseiter!"

Den etwas besseren Start erwischten die Gäste: Der Ex-Hamburger Khaled Narey setzte sich in der sechsten Minuten auf dem rechten Flügel durch und brachte das Leder in die Mitte, wo Prib die Kugel aus aussichtsreicher Position nicht richtig traf.

Narey war es auch, der die nächsten beiden Abschlüsse hatte (8./10.) - ein starker Beginn des dynamischen Flügelflitzers. Der HSV hatte in der Anfangsphase zwar wie zu erwarten mehr Ballbesitz, kam hingegen aber überhaupt noch nicht in gefährliche Positionen.

Startformation des HSV im Zweitliga-Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf

Anfangself von Fortuna Düsseldorf im Zweiliga-Auswärtsspiel beim HSV

Robert Glatzel besorgt die HSV-Führung, Fortuna Düsseldorfs Edgar Prib sieht Rot

HSV-Knipser Robert Glatzel (2.v.r.) setzte nach seinem sehenswerten Treffer zum 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf zum Jubelsprung an.
HSV-Knipser Robert Glatzel (2.v.r.) setzte nach seinem sehenswerten Treffer zum 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf zum Jubelsprung an.  © Daniel Reinhardt/dpa

Das sollte sich in der 19. Minute jedoch ändern: Sonny Kittel brachte das Spielgerät aus dem Halbfeld in den Strafraum, wo Glatzel im Zweikampf Nedelcu düpierte und Kastenmeier aus kurzer Entfernung keine Chance ließ - 1:0 für die Gastgeber!

Eine Führung, die sich nicht unbedingt angebahnt hatte, doch den Hausherren dürfte das ziemlich egal gewesen sein.

Wenige Minuten später kam es für die Fortuna sogar noch dicker: Prib stieg an der Seitenlinie überhart gegen HSV-Kapitän Tim Leibold ein und sah nach Ansicht der TV-Bilder die Rote Karte (26.) - eine vertretbare Entscheidung. Leibold konnte nach längerer Behandlungspause weiterspielen.

HSV-Youngster Faride Alidou bei Hertha BSC im Gespräch
HSV HSV-Youngster Faride Alidou bei Hertha BSC im Gespräch

Die Heimmannschaft war nun oben auf und verpasste durch Glatzel (28.) und Kittel (32.) das 2:0 jeweils nur knapp. Von den Düsseldorfern kam in dieser Phase offensiv so gut wie gar nichts mehr, die Partie wurde nun durch intensive sowie rassige Zweikämpfe geprägt. Die letzte HSV-Chance der ersten Hälfte vergab Meißner (45.+3).

Der zweite Abschnitt startete zunächst etwas verhaltener, bis Glatzel in der 52. Minute in zentraler Position zum Abschluss kam, jedoch am gut reagierenden F95-Keeper Kastenmeier scheiterte.

Fortuna Düsseldorfs Robert Bozenik gelingt der Ausgleich gegen den HSV

HSV-Kapitän Tim Leibold (r.) und Düsseldorfs Kristoffer Peterson kämpfen um den Ball. Beide Mannschaften lieferten sich eine extrem intensive Partie.
HSV-Kapitän Tim Leibold (r.) und Düsseldorfs Kristoffer Peterson kämpfen um den Ball. Beide Mannschaften lieferten sich eine extrem intensive Partie.  © Daniel Reinhardt/dpa

Die Hanseaten waren nun wieder voll auf Betriebstemperatur und hätten durch Meißner fast auf 2:0 erhöht, doch der Youngster jagte die Kugel per Direktabnahme knapp über die Querlatte (55.).

Das Tor fiel stattdessen beinahe auf der anderen Seite: Nach einem Abstimmungsfehler in der Hamburger Hintermannschaft lief Narey allein auf Keeper Daniel Heuer-Fernandes zu und legte quer auf Rouven Hennings, der jedoch im letzten Moment von Jonas Meffert abgegrätscht wurde - Riesenglück für den HSV (59.)!

Die Begegnung war nun auf Messers Schneide: Während die Hamburger auf das 2:0 drängten, hofften die dezimierten Gäste auf den durchaus möglichen Ausgleichstreffer. Und der fiel in der 72. Minute!

Narey brachte die Kugel von der rechten Seite flach in den Fünfer, wo der eingewechselte Klaus stark mit der Hacke auf den ebenfalls eingewechselten Bozenik zurücklegte. Dessen Kullerball aus kürzester Distanz konnte Heuer-Fernandes nicht mehr entschärfen - 1:1 (72.)!

Ein Nackenschlag für die Hamburger, die es in Überzahl nicht geschafft hatten, den Deckel zuzumachen. Narey verpasste in der 85. Minute sogar das 2:1 für die Fortuna, auf der Gegenseite verfehlte Glatzel den Kasten ebenfalls knapp (89.). So blieb es schließlich beim 1:1.

Für die Rothosen geht es am kommenden Freitag (18.30 Uhr) mit dem Gastspiel in Paderborn weiter, die Fortuna empfängt am Samstag (13.30 Uhr) den Karlsruher SC.

Titelfoto: Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema HSV: