HSV: Laszlo Benes beschenkt sich selbst und drängt in die Startelf

Hamburg - Viel besser hätte sein Geburtstag nicht laufen können: Laszlo Benes (25), Neuzugang des Hamburger SV, hatte an seinem 25. Ehrentag großen Anteil am 3:2-Auswärtssieg bei Holstein Kiel.

Mit zwei Vorlagen hat HSV-Neuzugang Laszlo Benes (25) beim 3:2-Sieg über Holstein Kiel auf sich aufmerksam gemacht. Der 25-Jährige beschenkte sich damit selbst zum Geburtstag.
Mit zwei Vorlagen hat HSV-Neuzugang Laszlo Benes (25) beim 3:2-Sieg über Holstein Kiel auf sich aufmerksam gemacht. Der 25-Jährige beschenkte sich damit selbst zum Geburtstag.  © Swen Pförtner/dpa

Zwar stand der Mittelfeldspieler erneut nicht in der Startelf, nach seiner Einwechslung in der 65. Minute drückte er dem Spiel der Rothosen jedoch seinen Joker-Stempel auf.

Erst bediente er nur vier Zeigerumdrehungen später mit einer maßgenauen Ecke Moritz Heyer (27), der zum 2:0 einköpfte (69.), dann legte er für Ludovit Reis (22) auf, der das 3:0 folgen ließ (85.).

"Es ist ein super Gefühl, dass wir drei Punkte mit nach Hause nehmen. Ich freue mich natürlich auch persönlich, dass ich heute mit zwei Vorlagen der Mannschaft helfen konnte", gab der Slowake anschließend zu Protokoll.

Ex-HSV-Boss Udo Bandow wettert gegen Marcell Jansen: "Eine Fehlbesetzung"
HSV Ex-HSV-Boss Udo Bandow wettert gegen Marcell Jansen: "Eine Fehlbesetzung"

Es waren seine ersten beiden Assists im Trikot der Hanseaten, zudem traf der 25-Jährige beim 2:0 gegen Arminia Bielefeld am 4. Spieltag per Distanzschuss selbst - geht es nach Benes selbst, kommen noch einige Torbeteiligungen dazu.

"Es ist kein Geheimnis, dass ich Stammspieler beim HSV sein möchte", unterstrich er, räumte gleichzeitig jedoch ein: "Wir haben generell eine super Mannschaft und eine richtig gute Stimmung."

Laszlo Benes war an mehr Toren beteiligt als Konkurrent Sonny Kittel

Das Kollektiv war es auch, das Heyer lobend hervorhob - und seinen Mitspieler gleich mit: "Der Teamgedanke stand heute ganz oben: Exemplarisch dafür steht Laszlo Benes, der heute als Einwechselspieler reinkommt und zwei Vorlagen gibt. Das ist nicht selbstverständlich."

Mit Auftritten wie diesen drängt der 1,8-Millionen-Euro-Neuzugang in die Startelf, zumal Konkurrent Sonny Kittel (29) aktuell nicht immer überzeugt: Zum Vergleich: Benes hat einen Scorerpunkt mehr als der 29-Jährige, obwohl der mehr als sechs Stunden länger auf dem Feld stand.

Benes' Appell ("Wenn wir so weitermachen und Woche für Woche hart arbeiten, dann sind wir auf einem guten Weg") gilt auch für den Slowaken selbst - wenn er so weitermacht, führt langfristig kein Weg an ihm vorbei.

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema HSV: