HSV-Matchwinner Tommy Doyle unzufrieden: "Ich will mehr spielen!"

Hamburg/Paderborn - Er ist der Mann für die besonderen Momente! Aber Tommy Doyle (20) hat beim Hamburger SV einen schweren Stand.

Tommy Doyle (20, links) sorgte mit diesem Schuss für den Last-Minute-Erfolg des HSV.
Tommy Doyle (20, links) sorgte mit diesem Schuss für den Last-Minute-Erfolg des HSV.  © Friso Gentsch/dpa

Bislang kam die Leihgabe vom englischen Meister und Top-Klub Manchester City nicht über die Rolle des Ersatzspielers hinaus. In drei Spielen absolvierte er lediglich acht Minuten.

Doch in denen wurde bereits zweimal der große Held. Während beim 1:1-Remis bei Erzgebirge Aue als Vorlagengeber von Eigentorschütze Dirk Carlson (23) gefeiert wurde, war er beim 2:1-Last-Minute-Sieg am Freitagabend über den SC Paderborn der Matchwinner.

Nur vier Minuten nach seiner Einwechslung netzte der Engländer nach Vorarbeit des bereits zur Halbzeit eingewechselten David Kinsombi (25) ein. "Als Tommy den Ball von Kinso aufgelegt bekam, bin ich schon direkt jubelnd in Richtung Kurve abgedreht, weil klar war, dass er den jetzt reinmacht", erklärte Teamkollege Jonas Meffert (27). "Überragend!"

Hamburger SV beendet Leihe mit Tommy Doyle vorzeitig
HSV Hamburger SV beendet Leihe mit Tommy Doyle vorzeitig

Der Matchwinner blieb hingegen bescheiden: "Ich freue mich riesig über den Treffer, aber das Wichtigste ist, dass ich dem Team helfen konnte und wir damit drei ganz wichtige Punkte einfahren konnten."

Wie schon in einigen Spielen zuvor machte sich der HSV trotz früher Führung das Leben selbst schwer. "Wir hatten zuletzt einige Spiele, in denen wir den Sack nicht zugemacht haben", wusste auch Doyle. "Umso mehr freuen wir uns jetzt darüber, dass wir es heute geschafft und uns belohnt haben."

Tommy Doyle nutzt seine wenige Zeit beim HSV, um auf sich aufmerksam zu machen

Der 20-Jährige schrie seine Freude über den Siegtreffer heraus.
Der 20-Jährige schrie seine Freude über den Siegtreffer heraus.  © Friso Gentsch/dpa

Wie schon in Aue durfte er wenige Minuten vor dem Abpfiff auf den Rasen und war dann spielentscheidend am Ausgang beteiligt. So freute er sich "persönlich natürlich extrem" über den späten Sieg, machte aber auch keinen Hehl aus seiner Unzufriedenheit.

"Selbstverständlich wünsche ich mir, noch mehr zu spielen, aber so ist es im Fußball", gab er zu, schränkte aber auch ein, "wenn du die Chance bekommst, dann musst du da sein".

Und das war Doyle - wieder einmal! "Nach dieser großartigen Vorarbeit von Kinso glücklicherweise gelungen."

Derby zwischen dem HSV und St. Pauli: Darum ist das Spiel für beide Vereine richtungsweisend
HSV Derby zwischen dem HSV und St. Pauli: Darum ist das Spiel für beide Vereine richtungsweisend

Mit seinem Siegtreffer löste er nicht nur bei sich große Freude aus, sondern auch bei den Mitspielern, den Verantwortlichen und den mitgereisten Fans. "Dieser Sieg ist extrem wichtig für uns als Mannschaft."

Denn mit dem Dreier kehrt im Volkspark erst einmal ein bisschen Ruhe ein. Und wenn es am Ende mal noch nicht so läuft, wie man es eben gerne hätte, kommt eben Tommy Doyle und besorgt den Rest.

Titelfoto: Fotomontage: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema HSV: