HSV-Neuzugänge: Zwei Volltreffer und noch viel Luft nach oben

Hamburg - Da muss noch mehr kommen! Der Hamburger SV hat in der zurückliegenden Transferperiode nicht nur auf Klasse, sondern auch auf die Jugend gesetzt. TAG24 stellt den Neuzugängen ein erstes Zeugnis aus.

Diese Neuzugänge haben beim HSV voll eingeschlagen

Sebastian Schonlau (27, links) und Jonas Meffert (26) überzeugten bislang beim HSV als Neuzugänge.
Sebastian Schonlau (27, links) und Jonas Meffert (26) überzeugten bislang beim HSV als Neuzugänge.  © Fotomontage: TAG24/Robert Stoll, Stefan Puchner/dpa

Sebastian Schonlau

Der ablösefreie Neuzugang vom SC Paderborn wurde auf Anhieb Kapitän der Rothosen und überzeugte auch gleich. Der 27-Jährige agiert als Ruhepol mit cleverem Aufbauspiel und geht robust zu Werke.

Bei Standard-Situationen ein Zielspieler, der mit seiner Größe und seiner Wucht für das ein oder andere Tor gut ist und sein wird.

Martin Kind kritisiert Corona-Hilfen für HSV: "Nicht in Ordnung"
HSV Martin Kind kritisiert Corona-Hilfen für HSV: "Nicht in Ordnung"

Einziges Problem: Durch die ständigen Positionswechsel im System von Trainer Tim Walter (45) fehlt Schonlau öfter auf seiner angestammten Position, was bei Ballverlusten, wie gegen den FC Schalke 04, zu Gegentoren führt.

Jonas Meffert

Der 26-Jährige war neben Schonlau so etwas wie der Wunschspieler des neuen Coaches. Beide kannten sich bereits aus gemeinsamen Kieler Zeiten.

Meffert brauchte daher keine lange Zeit, um sich an das Spielsystem von Walter zu gewöhnen. Hat im Zentrum die nötige Ruhe und auch die Robustheit, die es in der zweiten Liga braucht.

Diese Spieler haben noch Luft nach oben

Ludovit Reis (21, links) jubelt mit Torschütze Robert Glatzel (27, Mitte) über seinen Treffer gegen den FC Schalke 04.
Ludovit Reis (21, links) jubelt mit Torschütze Robert Glatzel (27, Mitte) über seinen Treffer gegen den FC Schalke 04.  © Guido Kirchner/dpa

Ludovit Reis

Der junge Niederländer kam vom großen FC Barcelona, machte aber in der Vorsaison beim damaligen Liga-Konkurrenten VfL Osnabrück auf sich aufmerksam.

Der 21-Jährige kam in fünf von sechs Pflichtspielen von Anfang an zum Einsatz, wirkte oft noch zu verspielt.

HSV-Siegtorschütze Moritz Heyer: "So laut habe ich das Stadion noch nie gehört"
HSV HSV-Siegtorschütze Moritz Heyer: "So laut habe ich das Stadion noch nie gehört"

Mehr Geradlinigkeit würde seinem Spiel guttun, damit der flinke Techniker seine Stärken besser zur Entfaltung kommen lassen kann.

Robert Glatzel

Der 27-jährige Mittelstürmer, der von Cardiff City in den Volkspark wechselte, traf in sechs Begegnungen bereits dreimal, ließ in einigen Spielen aber auch beste Chancen aus.

Mit seiner Präsenz im Zentrum tut Glatzel dem HSV gut, vor allem er muss vor dem gegnerischen Tor aber noch kaltschnäuziger werden, wie er selbst zugab.

War sich bisher auch nicht zu schade Verantwortung zu übernehmen. Gegen Schalke scheiterte er im Auftaktspiel allerdings damit vom Elfmeterpunkt.

Mikkel Kaufmann

Der Däne wurde bislang von HSV-Trainer Walter in jeder Partie eingewechselt. So richtig überzeugen konnte die 20-jährige Leihgabe vom FC Kopenhagen daher nicht.

Mit seinem Körper und seiner Wucht kann Kaufmann, wenn er die Chance bekommt, ein wichtiger Faktor werden.

Diese Spieler konnten sich bislang noch nicht auszeichnen

Tommy Doyle (19, links) und Miro Muheim (23) kamen bislang noch nicht für den HSV zum Einsatz.
Tommy Doyle (19, links) und Miro Muheim (23) kamen bislang noch nicht für den HSV zum Einsatz.  © Fotomontage: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE/dpa, Laurence Griffiths/PA Wire/dpa

Marko Johansson

Der 23-Jährige kam Anfang August vom schwedischen Champions-League-Qualifikanten Malmö FF in den Volkspark. Er soll Daniel Heuer Fernandes (28) Druck machen und ihn zu weiteren Höchstleistungen pushen.

Johansson selbst konnte sich bislang nur im Testspiel gegen den FC Groningen zeigen. Beim Gegentor per Elfmeter war er machtlos, ansonsten fiel er durch lautstarkes Auftreten und seine Anweisungen auf.

Passiert nichts Außergewöhnliches verbringt der Schwede die Saison als Nummer zwei auf der Bank.

Miro Muheim

Der Linksverteidiger kam eigentlich als Konkurrenz zu Tim Leibold (28), doch bislang stand der 23-Jährige noch nicht eine Minute auf dem Feld.

Im Testspiel gegen Groningen konnte er endlich zeigen, was in ihm steckt. Agierte bei dem von ihm verursachten Elfmeter unglücklich, machte ansonsten ein gutes Spiel.

Bei weiteren guten Trainingsleistungen verspricht im Walter endlich sein Pflichtspiel-Debüt im HSV-Dress.

Tommy Doyle und Mario Vuskovic

Die beiden 19-Jährigen wurden am letzten Tag der Transferperiode von den Verantwortlichen in den Volkspark gelotst.

Vuskovic soll der Abwehr mehr Tiefe geben, Doyle im Zentrum eine weitere Alternative bieten. Ob sie eine reelle Chance beim HSV haben, wird die Zeit zeigen.

Titelfoto: Fotomontage: TAG24/Robert Stoll, Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema HSV: