HSV-Neuzugang Königsdörffer und weitere Zweitliga-Stars kehren DFB den Rücken

Hamburg - Neues Land, neues Glück! Die HSV-Profis Stephan Ambrosius (23) und Ransford-Yeboah Königsdörffer (20) kehren dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) den Rücken.

HSV-Neuzugang Ransford-Yeboah Königsdörffer (20) wird künftig das Nationaltrikot Ghanas überstreifen.
HSV-Neuzugang Ransford-Yeboah Königsdörffer (20) wird künftig das Nationaltrikot Ghanas überstreifen.  © IMAGO / Eibner Europa

Die beiden Zweitliga-Spieler, die neben der deutschen, auch die Staatsangehörigkeit Ghanas besitzen, laufen künftig für die Black Stars auf.

Dies gab Kurt Edwin Simeon-Okraku (51), Präsident des ghanaischen Fußball-Verbandes, auf Twitter bekannt.

An beiden Spielern baggerte der Verband schon seit längerer Zeit, nun endlich mit dem entsprechenden Erfolg.

HSV vor Gastspiel in Magdeburg: Wie ist der Stand bei Knipser Robert Glatzel?
HSV HSV vor Gastspiel in Magdeburg: Wie ist der Stand bei Knipser Robert Glatzel?

Königsdörffer hatte bislang drei Länderspiele für den DFB-Nachwuchs absolviert, Ambrosius eines. Doch anstatt das Trikot mit dem Adler überzustreifen, befinden sie sich ab sofort im erweiterten Kader der Black Stars.

Neben den beiden HSV-Profis hat sich auch der gebürtige Hamburger und heutige Kicker vom SV Darmstadt 98 Patric Pfeiffer (22, vier Länderspiele für den DFB), für einen Wechsel nach Ghana entschieden.

Ghanas Fußball-Präsident Kurt Edwin Simeon-Okraku verkündet die Neuzugänge auf Twitter

Trainer des Nationalteams ist ebenfalls ein Hamburger. Der ehemalige Bundesliga-Profi Otto Addo (47, u. a. HSV, Borussia Dortmund und Hannover 96) hat das Kommando über den WM-Teilnehmer, der in Katar in der Vorrundengruppe H auf Portugal, Südkorea und Uruguay trifft.

Titelfoto: IMAGO / Eibner Europa

Mehr zum Thema HSV: