HSV-Pokalheld Heuer Fernandes vor Halbfinale gegen Freiburg: "Etwas ganz Besonderes"

Hamburg - Ein historische Chance: Am 19. April (20.45 Uhr) empfängt der Hamburger SV den SC Freiburg zum DFB-Pokal-Halbfinale im Volksparkstadion. Für die Rothosen ist es die Möglichkeit, eine enttäuschende Saison doch noch positiv zu gestalten.

Keeper Daniel Heuer Fernandes (29) ist einer der Hauptgründe dafür, dass der Hamburger SV im Halbfinale des DFB-Pokals steht.
Keeper Daniel Heuer Fernandes (29) ist einer der Hauptgründe dafür, dass der Hamburger SV im Halbfinale des DFB-Pokals steht.  © Christian Charisius/dpa

"Es ist etwas Großes, im Pokal-Halbfinale zu stehen. Es ist ein Pokalspiel, ein K.o.-Spiel und ein Heimspiel. Das ist für uns Spieler und den Verein etwas ganz Besonderes", verdeutlichte Keeper Daniel Heuer Fernandes (29) im Interview auf DFB.de.

Der 29-Jährige spielt eine bärenstarke Pokalrunde und hat großen Anteil daran, dass die Hanseaten nun die Chance auf den Einzug ins Finale am 21. Mai in Berlin haben.

Bei den Elfmeter-Triumphen gegen den 1. FC Nürnberg (4:2), den 1. FC Köln (4:3) sowie den Karlsruher SC (5:4) spielte der Deutsch-Portugiese eine entscheidende Rolle und wurde dafür dreimal in Folge als "Man of the Match" ausgezeichnet.

HSV-Stürmer Manuel Wintzheimer geht ablösefrei zum 1. FC Nürnberg
HSV HSV-Stürmer Manuel Wintzheimer geht ablösefrei zum 1. FC Nürnberg

Ein Elfmeterschießen würde Heuer Fernandes auch gegen Freiburg nehmen: "Es ist egal, wie wir weiterkommen. Entscheidend ist nur, dass man als Sieger vom Platz geht. Wenn das Spiel ins Elfmeterschießen geht, hätten wir so lange wie möglich die Chance, das Spiel zu gewinnen", erläuterte der Schlussmann.

Dass mit der Mannschaft aus dem Breisgau allerdings ein schwerer Brocken aus dem Weg zu räumen ist, unterstrich der Torwart nochmal: "Die Mannschaft hat sich über die Jahre weiterentwickelt und ist ein Top-Bundesligist geworden."

HSV-Keeper Daniel Heuer Fernandes setzt im Pokal-Halbfinale auf die Fans

Gleich dreimal triumphierten die Rothosen in dieser Pokalsaison im Elfmeterschießen. Hier pariert der Deutsch-Portugiese im Viertelfinale gegen Karlsruhes Marvin Wanitzek (28).
Gleich dreimal triumphierten die Rothosen in dieser Pokalsaison im Elfmeterschießen. Hier pariert der Deutsch-Portugiese im Viertelfinale gegen Karlsruhes Marvin Wanitzek (28).  © Christian Charisius/dpa

In einem K.o.-Spiel sei aber dennoch alles möglich - dabei setzt der 29-Jährige auch auf den Heimvorteil: "Wir wissen, dass wir auf jeden Fall mit Fans stärker sind als ohne Fans. Das ist ein Faktor, auf den wir setzen. Das kann die Mannschaft zusätzlich pushen", so der Keeper.

Größeren Druck als im Liga-Alltag verspüre der gebürtige Bochumer nicht. "Es ist natürlich etwas Besonderes, weil es ein Halbfinale ist. Aber innerhalb der 90 oder 120 Minuten gibt es keine größere Anspannung, weil es letztendlich auch nur um Fußball geht. Ich denke, man muss so etwas genießen."

Nicht immer ein Genuss war bis dato die Saison der Rothosen. Trotz des wahrscheinlich erneut verpassten Aufstiegs bewertete der HSV-Profi die aktuelle Spielzeit unabhängig vom Ausgang des Pokalspiels dennoch als gut.

HSV-Kapitän Sebastian Schonlau über Coach Tim Walter: "Er ist noch eine ganze Weile hier"
HSV HSV-Kapitän Sebastian Schonlau über Coach Tim Walter: "Er ist noch eine ganze Weile hier"

"Wenn man die Saison sieht und die Entwicklung, die der Verein und die Mannschaft nimmt, dann ist das sehr positiv", gab Heuer Fernandes zu Protokoll. Nichtsdestotrotz sei die Mannschaft in ihrer Entwicklung noch nicht am Ende.

Ein Pokal-Finale würde da sicherlich helfen. "Das ist natürlich ein Traum", bekräftigte der frühere Darmstädter. Ob er lieber aufsteigen oder den Pokal gewinnen würde, konnte der 29-Jährige übrigens nicht sagen: "Am liebsten wäre mir beides."

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema HSV: