HSV: Robert Glatzel über seinen Verbleib, Dynamo-Profi Königsdörffer vor Medizincheck

Hamburg - Es war ein starkes Zeichen: Trotz einiger lukrativer Angebote aus der 1. Liga verlängerte Stürmer Robert Glatzel (28) Anfang Juni seinen Vertrag beim Hamburger SV bis 2025.

Robert Glatzel (28) hat sich trotz lukrativer Angebote für einen Verbleib beim Hamburger SV entschieden - und den Aufstieg ins Visier genommen.
Robert Glatzel (28) hat sich trotz lukrativer Angebote für einen Verbleib beim Hamburger SV entschieden - und den Aufstieg ins Visier genommen.  © Marcus Brandt/dpa

Insbesondere der FC Schalke 04 bemühte sich intensiv um den 28-Jährigen, handelte sogar schon die Rahmenbedingungen eines möglichen Vertrages aus. Glatzel hätte nur noch zustimmen müssen - und entschied sich dagegen.

"Im Urlaub habe ich mit der Familie entschieden, dass viel mehr Gründe für einen Verbleib beim HSV sprechen", erklärte der Angreifer nun am Rande des Trainingslagers der Rothosen in der österreichischen Steiermark.

Genauer führte er aus: "Die Gesamtsituation mit dem Vertrauen zum Trainer, die Chance auf den Aufstieg, die Stadt und das Wohlfühl-Gefühl der Familie waren da vorrangig wichtig."

Ex-HSV-Trainer Walter mit emotionalem Abschiedsbrief: "Bricht mir das Herz"
HSV Ex-HSV-Trainer Walter mit emotionalem Abschiedsbrief: "Bricht mir das Herz"

Für den Aufstieg in die Bundesliga lohne es sich einfach, noch einmal zu kämpfen, so der gebürtige Münchner, der zudem ergänzte: "Das wäre mit dem HSV viel mehr wert als bei einem anderen Verein."

Mit 27 Pflichtspieltreffern hat der Torjäger eine herausragende Spielzeit hinter sich. "Es ist auf jeden Fall das Ziel, da weiterzumachen, wo ich in der letzten Saison aufgehört habe", unterstrich der Knipser.

Dafür sieht er sich auch gut aufgestellt: "Am Anfang der vergangenen Serie habe ich schon gemerkt, dass ich etwas Zeit benötigt habe. Jetzt kenne ich die Liga, die Teamkollegen und das Trainerteam, daher habe ich jetzt einfach mehr Erfahrung und insgesamt einen Vorteil."

HSV und Dynamo Dresden einigen sich auf Transfer von Ransford Königsdörffer

Dynamo-Angreifer Ransford-Yeboah Königsdörffer (20, r.) soll zeitnah seinen Medizincheck absolvieren und ins Trainingslager der Hanseaten nach Bad Loipersdorf reisen.
Dynamo-Angreifer Ransford-Yeboah Königsdörffer (20, r.) soll zeitnah seinen Medizincheck absolvieren und ins Trainingslager der Hanseaten nach Bad Loipersdorf reisen.  © Sebastian Kahnert/dpa

Apropos Teamkollegen - zeitnah wird der 28-Jährige einen neuen kennenlernen: Wie die "Bild" schreibt, hat sich der HSV nach zähen Verhandlungen endlich mit Dynamo Dresden auf einen Wechsel von Ransford-Yeboah Königsdörffer (20) geeinigt.

Demnach zahlen die Hamburger 1,2 Millionen Euro für den Offensivakteur, der nun schnell seinen Medizincheck absolvieren und dann ins Trainingslager der Hanseaten nach Bad Loipersdorf reisen soll.

Zusammen mit Glatzel wird der 20-Jährige somit das zukünftige Angriffsduo der Rothosen bilden - und den Aufstieg ins deutsche Oberhaus ins Visier nehmen.

Titelfoto: Fotomontage: Marcus Brandt/dpa, Sebastian Kahnert/dpa

Mehr zum Thema HSV: