HSV-Star Rick van Drongelen vor Abflug zu Union Berlin

Hamburg - Jetzt könnte es schnell gehen! Rick van Drongelen (22) steht kurz vor einem Wechsel vom Hamburger SV zu Erstligist Union Berlin.

Rick van Drongelen könnte den Hamburger SV in diesem Sommer verlassen.
Rick van Drongelen könnte den Hamburger SV in diesem Sommer verlassen.  © Axel Heimken/dpa

Wie das Abendblatt berichtet, befindet sich der Niederländer bereits in der Hauptstadt zum Medizincheck.

Der 22-Jährige laborierte lange Zeit an den Folgen seines Kreuzbandrisses und kam daher in der vergangenen Saison nur auf vier Einsätze. Zudem riss er sich bei seinem Comeback Anfang März im Derby das Außenband im Sprunggelenk und verpasste so erneut drei Spiele.

Aufgrund der großen Konkurrenz auf der Innenverteidiger-Position gilt ein Wechsel von van Drongelen nicht als ausgeschlossen.

HSV-Coach Walter fiebert Dresden entgegen! Onana-Wechsel steht kurz bevor
HSV HSV-Coach Walter fiebert Dresden entgegen! Onana-Wechsel steht kurz bevor

Der Schritt zu einem Erstligisten, der in der kommenden Saison sogar international spielt, erstaunt hinsichtlich der fehlenden Spielpraxis in den letzten zwölf Monaten dennoch.

Der Vertrag von van Drongelen läuft beim HSV noch bis zum Sommer 2022. Sein Marktwert wird laut Transfermarkt.de auf vier Millionen Euro taxiert. Geld, dass der Verein dringend benötigen könnte.

Die Verantwortlichen von Union Berlin sind allerdings für ihre klare Transferpolitik bekannt und hätten für van Drongelen schon den richtigen Plan parat.

Update, 17.53 Uhr: Rick van Drongelen wechselt zum 1. FC Union Berlin

Es ist offiziell! Der 22-jährige Niederländer verlässt die Rothosen und schließt sich dem Bundesligisten an, hieß es am Nachmittag in einer Pressemitteilung des HSV.

Der Verein käme damit dem Wunsch des 22-Jährigen nach, das Vertragsangebot der Köpenicker anzunehmen, um in der kommenden Saison 2021/22 in der Bundesliga zu spielen, heißt es weiter.

"Der HSV wird immer einen Platz in meinem Herzen haben. Ich habe dem Club viel zu verdanken. Mein Ziel war es, mit dem HSV wieder aufzusteigen, doch das habe ich leider nicht geschafft. Nun freue ich mich auf meine neue Aufgabe bei Union Berlin und wünsche dem HSV, dass er es in der kommenden Saison schafft aufzusteigen", so der 22-Jährige selbst über seinen Wechsel.

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema HSV: