"Müssen aufpassen": HSV-Coach Thioune warnt vor Spiel bei Holstein Kiel

Hamburg - Trainer Daniel Thioune (46) vom Hamburger SV erweist seinem Kollegen Ole Werner von Holstein Kiel vor dem Duell am Montagabend (20.30 Uhr) Hochachtung.

HSV-Trainer Daniel Thioune erwartet ein schweres Spiel bei Holstein Kiel.
HSV-Trainer Daniel Thioune erwartet ein schweres Spiel bei Holstein Kiel.  © Daniel Karmann/dpa

"Für viele ist Holstein Kiel ein Geheimfavorit. Aber es ist keine so große Überraschung, dass sie sich in den Top 5 bewegen", sagte Thioune am Sonntag. In den vergangenen Jahren sei "ein bisschen was gereift" an der Förde. 

Man habe gesehen, dass Werner eine Idee habe vom Fußballspielen, lobte Thioune und hob ein "sehr gutes Positionsspiel mit klaren Strukturen und klaren Ideen" hervor. "Es ist etwas, wo man aufpassen muss, dass man sie nicht in ihre Abläufe reinkommen lässt", warnte der HSV-Coach.

Wie seine Mannschaft auf die Stärken des Rivalen reagiert, will er am Montag im Holstein-Stadion zeigen, wenn die 2. Bundesliga den siebten Spieltag mit der Spitzenpartie Fünfter gegen Tabellenführer beschließt. Der HSV hat in vier Zweitliga-Spielen noch nie gegen die "Störche" gewonnen. Zwei Kieler Siege, zwei Remis stehen bislang zu Buche.

Dass die Kieler im Laufe dieser Saison auch mal die Brechstange herausholen können, zeigt die Kartenstatistik. Mit 19 Gelben und zwei Roten Karten sind die Schleswig-Holsteiner Schlusslicht in der Fairness-Übersicht.

"Das zeigt, dass sie nichts abschenken", meinte Thioune. "Ich glaube aber nicht, dass die Mannschaft unfair ist". Seinen Mannen riet er, sich eben "schneller vom Spielgerät zu lösen".

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0