HSV-Trainer Walter mit Testspiel-Sieg und Last-Minute-Neuzugängen zufrieden

Hamburg - Sie haben es noch nicht verlernt! Nach drei Pflichtspielen ohne Sieg konnte der Hamburger SV am Mittwoch zumindest nach einem Testspiel den Platz als Sieger verlassen.

HSV-Trainer Tim Walter (45, links) war mit der Leistung von Sonny Kittel (28) zufrieden. (Archivbild)
HSV-Trainer Tim Walter (45, links) war mit der Leistung von Sonny Kittel (28) zufrieden. (Archivbild)  © Daniel Reinhardt/dpa

Gegen den niederländischen Erstligisten FC Groningen siegte der Zweitligist nach einer souveränen Leistung mit 3:1 (1:1).

Trainer Tim Walter (45) war mit dem Auftritt seiner Mannschaft, bei der vornehmlich Spieler aus der zweiten Reihe zum Einsatz kamen, "absolut zufrieden". Von Beginn an habe der HSV gezeigt, dass er das Spiel gewinnen wolle. So dauerte es nur 27 Sekunden vom Anpfiff weg bis zum ersten Tor durch Manuel Wintzheimer (22).

Gemeinsam mit seinen Nebenleuten Sonny Kittel (28) und Robin Meißner (21) überzeugte er in der Offensive. "Sie haben sehr viel Intensität an den Tag gelegt", sagte Walter.

Eiskalter HSV lässt frustrierte Bremer in packendem Nord-Derby abblitzen
HSV Eiskalter HSV lässt frustrierte Bremer in packendem Nord-Derby abblitzen

Vor allem Kittel, der auf dem Platz oft die launische Diva gibt und nur selten sein großes Potenzial zeigt, erhielt ein Sonderlob. "Er hatte super Wege, richtig viel Tempo reingelegt und es richtig geil gemacht", urteilte der Trainer. "Ich bin sehr zufrieden heute mit Sonny."

Gleiches galt auch für den Torschützen zum 1:0. "Tor geschossen, Elfmeter rausgeholt, besser kann es nicht sein", lautete die Meinung über Wintzheimer.

Und auch der Dritte im Bunde nutzte die Spielzeit, um auf sich aufmerksam zu machen. "Also es macht Spaß", erklärte Walter. "Die Jungs, die sich heute zeigen wollten, die haben sich gezeigt. Das macht es mir als Trainer nicht einfacher."

HSV-Trainer Walter freut sich auf die jungen Neuzugänge

Tommy Doyle (19, rechts), hier noch für Manchester City am Ball, fehlte noch beim HSV-Testspiel.
Tommy Doyle (19, rechts), hier noch für Manchester City am Ball, fehlte noch beim HSV-Testspiel.  © Laurence Griffiths/PA Wire/dpa

Und seit dem Ende der Transferfrist hat der 45-Jährige weitere Optionen dazu bekommen. Fast auf den letzten Drücker lieh der HSV Mario Vuskovic (19) von Hajduk Split und Tommy Doyle (19) von Manchester City aus.

"Ich freue mich auf die Jungs", sagte der HSV-Coach, der in den beiden Neuzugängen auf das Potenzial und Alter verweis. "Das ist schön und genau das, was wir brauchen."

Die Verpflichtungen zeigen: Im Gegensatz zu den Vorjahren, wo eher erfahrene Spieler geholt worden, setzen die Verantwortlichen nun auf die Jugend.

"Schieber"-Rufe im Nord-Derby: Darum stand Schiri Stegemann im Fokus
HSV "Schieber"-Rufe im Nord-Derby: Darum stand Schiri Stegemann im Fokus

"Das sind zwei weitere Spieler, die uns guttun", gestand Walter, der jetzt vor allem mehr Breite im Kader hat. "Qualität bringen sie mit, und die müssen sie jetzt dann zeigen."

Das Motto "Jugend forscht" bedeutet aber auch, dass mangels Erfahrung dem einen oder anderen Spieler Fehler unterlaufen werden. Doch das nehmen Walter und Co. in Kauf. "Es geht immer darum, offen zu sein für neue Wege und aus Fehlern zu lernen. Dazu ist meine Mannschaft bereit, das zeigt sie jede Woche."

Gegen Groningen musste der Trainer noch auf Vuskovic und Doyle verzichten. Gegen den SV Sandhausen in einer Woche wird sich zeigen, ob sie schon stark genug für den Kader des HSV sind.

Titelfoto: Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema HSV: