HSV-Trainer Walter vor Spitzenspiel: "Das wird ein harter Brocken"

Hamburg - Der Hamburger SV geht hungrig und erwartungsvoll in das Spitzenspiel am Freitagabend (18.30 Uhr/Sky) gegen den SV Darmstadt 98.

HSV-Trainer Tim Walter (46): "Wir sind auf einem guten Weg."
HSV-Trainer Tim Walter (46): "Wir sind auf einem guten Weg."  © Swen Pförtner/dpa

"Das wird ein harter Brocken. Wir freuen uns darauf", sagte Trainer Tim Walter (46) am Mittwoch.

Beide Teams haben neun Punkte auf dem Konto. Die Hessen sind Dritte, die Hamburger Vierte. Beide gehören zu den Aufstiegsfavoriten. Walter sieht seine Mannschaft im Aufwärtstrend. "Wir sind auf einem guten Weg."

Über den als Verstärkung avisierten Flügelspieler Jean-Luc Dompé (27) vom belgischen Erstligisten Zulte Waregem, der schon zum Gesundheitscheck in Hamburg ist, wollte Walter nicht sprechen. "Wenn alles in trockenen Tüchern ist, können wir darüber reden", meinte er. Der 27-jährige Franzose soll einen Dreijahresvertrag bei den Hamburgern unterschreiben.

HSV-Boss Marcell Jansen kommt bei Frage nach Wüstefelds Titeln ins Schwimmen
HSV HSV-Boss Marcell Jansen kommt bei Frage nach Wüstefelds Titeln ins Schwimmen

Der 46 Jahre alte Fußballlehrer lobte, dass seine Mannschaft in neun aufeinanderfolgenden Punktspielen lediglich eine Niederlage (0:1 gegen Hansa Rostock) einstecken musste. "Wir wollen immer besser werden, noch konsequenter", sagte Walter. "Wir sind gewillt, unserer Favoritenrollen gerecht zu werden."

Ob Talent Omar Megeed an seinem 17. Geburtstag am Freitag ein Geschenk in Form eines Einsatzes erhält, wollte der Trainer nicht voraussagen. "Wir wollen den Ball flach halten. Ich glaube, dass wir ihm das schönste Geschenk am letzten Samstag gemacht haben." In der Partie bei Arminia Bielefeld (2:0) wurde der Ägypter in der 89. Minute eingewechselt.

Die Darmstädter äußerten sich respektvoll über die Hamburger. "Der HSV gehört in die Erste Liga. Ich glaube, dass sie dieses Jahr dran sind, aufzusteigen", sagte 98-Trainer Torsten Lieberknecht (49).

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema HSV: