Investor Kühne bitter enttäuscht vom HSV: "Kann es nicht fassen"

Hamburg – Investor Klaus-Michael Kühne (84) ist enttäuscht über die Entwicklung beim Hamburger SV.

Klaus-Michael Kühne (84) verfolgt die HSV-Spiele nicht mehr so interessiert, wie früher.
Klaus-Michael Kühne (84) verfolgt die HSV-Spiele nicht mehr so interessiert, wie früher.  © Axel Heimken/dpa

"Beim HSV wird herumgewurstelt wie eh und je", sagte der 84-Jährige in einem Interview des "Hamburger Abendblatt" (Dienstag).

"Im vorigen Jahr setzte man auf ältere Spieler, die aus unterschiedlichen Gründen nach einem Jahr wieder abgewandert sind. Jetzt will man der Jugend den Vorrang geben und verpflichtet zusammengewürfelte unbeschriebene Blätter – ich kann es nicht fassen und möchte keine weiteren Kommentare abgeben."

Die Spiele der Mannschaft von Tim Walter (45) würde er verfolgen, sagte der Mäzen. Allerdings nicht mehr mit großem Enthusiasmus. Die Ergebnisse hätten die Begeisterung ziemlich abflauen lassen.

HSV feiert ausgelassen den Derby-Erfolg: "Dieser Sieg ist mehr wert als drei Punkte!"
HSV HSV feiert ausgelassen den Derby-Erfolg: "Dieser Sieg ist mehr wert als drei Punkte!"


Überrascht zeigte sich Kühne über die Entwicklung beim Stadtrivalen FC St. Pauli: "Die spielen besser. Das ist schon erstaunlich. St. Pauli tickt da anders. Dem HSV klebt das Pech und das Unvermögen an den Hacken."

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema HSV: