Nächste Pyro-Strafe! DFB bestraft den HSV erneut hart

Frankfurt/Hamburg - Das tut richtig weh! Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Hamburger SV wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 64.200 Euro belegt.

Altbekanntes Bild: Die Anhänger des Hamburger SV greifen zur Pyrotechnik, der Klub wird vom DFB zur Kasse gebeten. So auch dieses Mal. (Archivfoto)
Altbekanntes Bild: Die Anhänger des Hamburger SV greifen zur Pyrotechnik, der Klub wird vom DFB zur Kasse gebeten. So auch dieses Mal. (Archivfoto)  © IMAGO / Holsteinoffice

Wie der DFB dazu am Mittwoch mitteilte, kann der HSV bis zu 21.400 Euro davon für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden.

Voraussetzung: Der HSV muss dies dem DFB bis zum 31. Dezember 2022 nachweisen.

Die Strafe wurde ausgesprochen, weil Hamburger Zuschauer im Relegations-Hinspiel zur Bundesliga bei Hertha BSC am 19. Mai 107 pyrotechnische Gegenstände gezündet hatten.

HSV-Coach Tim Walter übt trotz Sieg Kritik: "Wir müssen viel mehr Tore schießen"
HSV HSV-Coach Tim Walter übt trotz Sieg Kritik: "Wir müssen viel mehr Tore schießen"

Erst Ende Juni waren die Hanseaten vom DFB zu einer Strafe von 109.325 Euro verurteilt worden.

Grund waren ähnliche Fan-Vergehen während der Spiele beim FC Ingolstadt 04 und bei Holstein Kiel.

Titelfoto: IMAGO / Holsteinoffice

Mehr zum Thema HSV: