Nur ein HSV-Nationalspieler kann überzeugen: Vuskovic wird für Kroatien zum Matchwinner

Hamburg - Dann hätten sie auch in Hamburg bleiben können! Die Nachwuchs-Nationalspieler des Hamburger SV fristen bei ihren Nationalmannschaften bis auf zwei Ausnahmen ein Dasein auf der Bank.

Beim Hamburger SV gab Mario Vuskovic (19) jüngst sein Startelf-Debüt. Für sein Heimatland Kroatien traf der 19-Jährige erstmals in der U21.
Beim Hamburger SV gab Mario Vuskovic (19) jüngst sein Startelf-Debüt. Für sein Heimatland Kroatien traf der 19-Jährige erstmals in der U21.  © Axel Heimken/dpa

Nach seinem erfolgreichen Debüt für die Profis wollte Tommy Doyle (19) an seine Leistung beim englischen U21-Team anknüpfen. Doch Trainer Lee Carsley verzichtete beim 2:2-Unentschieden in der EM-Qualifikation gegen Slowenien auf die Künste des 19-Jährigen.

Die nächste Chance bietet sich für Doyle am Montag gegen das abgeschlagene Schlusslicht Andorra.

Wesentlich besser läuft es für Ludovit Reis (21) bei den Niederländern. Zwar spielte auch er in der Quali-Runde nur 2:2 gegen die Schweiz, aber immerhin stand der 21-Jährige dabei 90 Minuten auf dem Platz.

HSV belohnt sich mit wichtigem Dreier gegen Ingolstadt für "Weiterentwicklung"
HSV HSV belohnt sich mit wichtigem Dreier gegen Ingolstadt für "Weiterentwicklung"

Am Dienstag gegen Wales muss die Jong Oranjes unbedingt gewinnen, um nicht den Anschluss an die ersten beiden Plätze zu verlieren.

Noch besser lief es sogar für Mario Vuskovic (19). Der Kroate gewann mit seiner Mannschaft nicht nur 3:2 gegen Norwegen, der Abwehrspieler erzielte im siebten Einsatz für die U21 seines Landes auch seinen ersten Treffer.

Skandinavier müssen auf Einsatz für ihr Land warten

Es war das zwischenzeitliche 3:1, dass den Weg zum Sieg ebnete. Am Dienstag folgt die nächste Partie für die bislang noch ungeschlagenen Kroaten gegen Aserbaidschan.

Ähnlich wie Doyle kamen auch Mikkel Kaufmann (20) und Anssi Suhonen (20) nicht zum Einsatz. Während der Däne beim 1:0-Sieg über Schottland 90 Minuten auf der Bank schmorte, war der Finne noch gesperrt.

Am Dienstag hoffen beide nun zumindest auf einige Einsatzzeiten. Kaufmann tritt mit Dänemark im Spitzenspiel der Gruppe auf Belgien, Suhonen und seine Finnen treffen auf Österreich.

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema HSV: