Frust beim HSV: Steffen Baumgart sagt Rothosen ab und ist damit nicht allein!

Hamburg - Freude am Rhein, Frust an der Elbe: Steffen Baumgart (49), Noch-Coach des SC Paderborn 07, hat sich gegen den Hamburger SV und für den 1. FC Köln entschieden! Ab der kommenden Saison wird er Trainer des aktuellen Tabellensiebzehnten der Bundesliga.

Steffen Baumgart (49) wechselt zur kommenden Saison als Cheftrainer zum 1. FC Köln und entschied sich damit gegen den Hamburger SV. (Archivfoto)
Steffen Baumgart (49) wechselt zur kommenden Saison als Cheftrainer zum 1. FC Köln und entschied sich damit gegen den Hamburger SV. (Archivfoto)  © Matthias Balk/dpa

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Baumgart bei den HSV-Verantwortlichen sehr hoch im Kurs stand und als eine Art Wunschlösung für die Nachfolge von Ex-Coach Daniel Thioune (46) galt.

Durch seine Arbeit mit dem SCP, den er von der dritten Liga bis in die Bundesliga führte, weckte der 49-Jährige bei vielen Vereinen Begehrlichkeiten, so auch bei den Hanseaten.

Und die Rothosen konnten sich eigentlich auch gute Chancen im Werben um den gebürtigen Rostocker ausrechnen, dessen Vertrag in Paderborn am Saisonende nach vier Jahren ausläuft.

HSV-Trainer Tim Walter erklärt: "Bin ein anderer Trainer geworden!"
HSV HSV-Trainer Tim Walter erklärt: "Bin ein anderer Trainer geworden!"

Baumgart ist nämlich seit Jahrzehnten glühender HSV-Fan und machte daraus auch nie einen Hehl: "Der HSV ist der Verein aus meiner Kindheit, seit 1980 fiebere ich mit. Es ist ein besonderer Verein für mich", sagte er 2018 vor einem SCP-Spiel gegen den Rautenklub.

Nun hat er sich aber doch gegen seinen Herzensverein und für das Projekt bei den Rheinländern entschieden, die in den Verhandlungen offensichtlich die besseren Argumente auf ihrer Seite hatten.

Jan Zimmermann sagte dem HSV wegen eines anderes Trainerjobs ab

Jan Zimmermann (41), aktueller Coach des Regionalligisten TSV Havelse, gab dem HSV ebenfalls einen Korb und wechselt am Saisonende zu Hannover 96. (Archivfoto)
Jan Zimmermann (41), aktueller Coach des Regionalligisten TSV Havelse, gab dem HSV ebenfalls einen Korb und wechselt am Saisonende zu Hannover 96. (Archivfoto)  © Arne Dedert/dpa

Die Absage von Baumgart ist für die Personalplanung der Hamburger schon der zweite herbe Rückschlag in den vergangenen Tagen: Am Montag unterschrieb Jan Zimmermann (41) als Chefcoach beim Ligakonkurrenten Hannover 96.

Der 41-Jährige, der aktuell noch den Regionalligisten TSV Havelse trainiert, sollte beim HSV eigentlich Coach der U19 und Leiter des Nachwuchsleistungszentrums werden!

Wie SPORTBUZZER am 5. Mai schrieb, gab Zimmermann nach einem Gespräch mit Nachwuchsdirektor und Interimscoach Horst Hrubesch (70) noch zu Protokoll, dass er sich mit den Verantwortlichen einig sei.

Erneute Kandidatur als HSV-Präsident? Marcell Jansen hat entschieden!
HSV Erneute Kandidatur als HSV-Präsident? Marcell Jansen hat entschieden!

Offensichtlich reizte den gebürtigen Hannoveraner ein Engagement an der Seitenlinie der Niedersachsen trotz der mündlichen Zusage schlussendlich doch mehr.

Der HSV wird sich ärgern, muss der Verein doch neben einem Chefcoach für die erste Mannschaft nun auch weiter nach einem U19-Trainer und NLZ-Leiter suchen.

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema HSV: