Tor und Vorlage im Nord-Derby: Moritz Heyer wird beim HSV zu Mister Unverzichtbar

Hamburg - Mit ihm hat der HSV in dieser Saison noch nicht verloren! Moritz Heyer (26) scheint derzeit beim Hamburger SV in der Form seines Lebens zu sein.

HSV-Allrounder Moritz Heyer (26) jubelt über seinen vierten Saisontreffer.
HSV-Allrounder Moritz Heyer (26) jubelt über seinen vierten Saisontreffer.  © IMAGO / Joachim Sielski

Nachdem der Mittelfeldspieler in der Vorwoche beim Last-Minute-Drama gegen den SV Sandhausen in der Nachspielzeit den viel umjubelten Siegtreffer erzielt hatte, legte er im Nord-Derby bei Werder Bremen (2:0) nach.

Erst bereitete er nach 80 Sekunden das Führungstor durch Robert Glatzel vor, kurz vor dem Halbzeitpfiff sorgte er selbst für die 2:0-Pausenführung.

Es war bereits sein vierter Treffer in der dieser Spielzeit - und das bei nur sechs Einsätzen. Damit ist er zugleich Hamburgs bester Torschütze!

Nach Kugelschreiber-Wurf: HSV schnappt den Täter
HSV Nach Kugelschreiber-Wurf: HSV schnappt den Täter

"Das war allerdings auch eine super Vorlage von Baka, da konnte ich mit meinem Kopfball nicht mehr viel falsch machen", gab er das Kompliment an den Vorlagengeber ab.

Gegen Bremen ließ die Walter-Elf von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen wird. "Es war eine absolut starke Leistung", erklärte der 26-Jährige.

Auch wenn er einschränkte, dass "wir in der zweiten Hälfte in der einen oder anderen Szene auch etwas Glück und mit Ferro einen überragenden Torhüter in unseren Reihen hatten".

Der Torwart wurde, wie die gesamte Mannschaft auch, nach der Partie von den mehr als 1000 mitgereisten Fans begeistert gefeiert.

HSV-Spieler Moritz Heyer kannte die strittige Mauer-Regel

Der 26-Jährige ist sich für keinen Zweikampf zu schade.
Der 26-Jährige ist sich für keinen Zweikampf zu schade.  © Carmen Jaspersen/dpa

Dabei hätte auch Heyer Sprechchöre verdient gehabt. Zum einen überzeugte der Allrounder nicht nur mit seinem Tor und seiner Vorlage, er rückte nach dem Platzverweis von Kapitän Sebastian Schonlau (27) zurück in die Innenverteidigung und überzeugte.

Zum anderen monierte er beim vermeintlichen Freistoß-Treffer von Marvin Duksch die Position von Mitchell Weiser, der sich verbotenerweise in die HSV-Mauer gestellt hatte. Heyer schaute deutlich Richtung Schiedsrichter Sascha Stegemann (36).

"Ich habe direkt auf den Schiri gezeigt, denn ich kannte die Regel", klärte der 26-Jährige auf, der zugab: "Ich hätte aber nicht damit gerechnet, dass er abpfeift." Doch der Referee tat genau dies und kurze Zeit später schlug der Rechtsfuß per Kopf zu. "Ich freue mich natürlich, dass ich auch wieder etwas dazu beitragen konnte."

HSV-Trainer Walter weiß: "In Hamburg ist ein Unentschieden wie eine Niederlage"
HSV HSV-Trainer Walter weiß: "In Hamburg ist ein Unentschieden wie eine Niederlage"

Ob Heyer im kommenden Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg mitwirken kann, ist fraglich. Der gebürtige Ostercappelner musste in der 81. Minute angeschlagen ausgewechselt werden. HSV-Trainer Tim Walter konnte und wollte sich direkt nach der Partie noch nicht zu einer möglichen Verletzung äußern.

Und ein Ausfall wäre doppelt bitter. Nicht nur, dass er für den gesperrten Kapitän Schonlau eine Alternative wäre, mit Heyer auf dem Platz hat der HSV in dieser Saison noch nicht verloren. Gegen den FC St. Pauli blieb der Allrounder 90 Minuten außen vor.

Titelfoto: IMAGO / Joachim Sielski

Mehr zum Thema HSV: