HSV-Trainer Thioune nach zweiter Testspiel-Niederlage unzufrieden

Hamburg - Ein Sieg und zwei Niederlagen. Die Testspielbilanz des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV liest sich derzeit nicht besonders positiv. 

Daniel Thioune (46) ist mit der Leistung des HSV unzufrieden.
Daniel Thioune (46) ist mit der Leistung des HSV unzufrieden.  © Daniel Bockwoldt/dpa

"Ergebnisse tun immer gut, wenn man gewinnt. Das ist gut für die Seele und gut für den Kopf", sagte HSV-Coach Daniel Thioune (46) nachdem sein Team am Samstag den über dreimal 30 Minuten angesetzten Test gegen das dänische Team von Randers FC mit 1:2 verloren hatte. 

Zuvor hatten die Hanseaten 1:0 gegen den Drittligisten FC Hansa Rostock gewonnen sowie 0:2 gegen den dänischen Meister FC Midtjylland verloren.

Nach der Niederlage gegen Randers war der 46-jährige Thioune nicht ganz zufrieden mit der Vorstellung seines Teams: "Das hat nicht Not getan", sagte der neue HSV-Coach im Anschluss an die Partie, in der Emil Riis Jakobsen (30.) und Andre Römer (86.) für Randers und Manuel Wintzheimer (53.) für den HSV getroffen hatten. 

Sein Team hätte die ganze Zeit die Ballkontrolle gehabt und am Ende fahrlässig agiert: "Das zweite Tor haben wir dem Gegner geschenkt", ärgerte sich Thioune. 

"Wir hatten zu viele Ballverluste und zu wenig Tempo", kritisierte Thioune weiter: "Das ist etwas, woran wir in den nächsten Tagen arbeiten werden. Wir werden in den nächsten Spielen auch noch mal einige Dinge ausprobieren und verändern." 

Dem Hamburger SV stehen zwei weitere Testspiele bevor

Anfang August hat der HSV mit dem Training für die neue Saison begonnen.
Anfang August hat der HSV mit dem Training für die neue Saison begonnen.  © Daniel Bockwoldt/dpa

An diesem Montag reisen die Hamburger für eine knappe Woche in das österreichische Bad Häring ins Trainingslager.

Dort soll auch Sturm-Neuzugang Simon Terodde (32), der am Donnerstag vom Bundesligisten 1. FC Köln zum HSV gewechselt war, in die Mannschaft integriert werden. 

Gegen Randers war der 32-Jährige nicht zum Einsatz gekommen: "Simon hatte zuletzt kein Mannschaftstraining. Wir haben ihm die Möglichkeit gegeben, erst einmal anzukommen. Er hat den Platz, die Leute und das Trainerteam kennengelernt", sagte Thioune.

Ein Einsatz Teroddes gegen die Dänen wäre mit einem hohen Risiko behaftet gewesen. "Er wird in den Testspielen im Trainingslager aber seine Platzzeit bekommen", kündigte Thioune an. 

In Österreich testet der HSV im Rahmen des "Helden Cups" gegen den VfB Stuttgart (26. August) und Feyenoord Rotterdam aus den Niederlanden (28. August).

Von Terodde und den zuletzt angeschlagenen Sonny Kittel (27) und Jan Gyamerah (25) erhofft sich HSV-Coach Thioune einen Zuwachs an Qualität im Spiel seiner Mannschaft. Ernst wird es für die Hanseaten in der ersten Runde des DFB-Pokals (11. bis 14. September) gegen Dynamo Dresden

Zum Saisonauftakt in der 2. Bundesliga empfängt der HSV dann am 18. September den Absteiger Fortuna Düsseldorf im Volkspark.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0